Alsdorf: Ortstermin für neue Heimat der VHS in Alsdorf

Alsdorf: Ortstermin für neue Heimat der VHS in Alsdorf

Welcher Aufwand muss betrieben werden, um die Volkshochschule (VHS) Nordkreis, Geschäftsstelle Alsdorf, in der ehemaligen Grundschule am Übacher Weg unterzubringen? Und was kostet das? Mit der Klärung dieser Fragen ist derzeit die Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft Alsdorf (GSG) GmbH beschäftigt.

Bis zur Sitzung des Stadtrates am Donnerstag sollen belastbare Zahlen vorliegen, hieß es beim Ortstermin. Den hat die Fraktion der Alsdorfer Bürger Union (ABU) organisiert. Grund: Die ABU hat einen entsprechenden Initiativantrag an den Rat der Stadt gestellt. Derzeit ist die VHS auf einen unattraktiven Standort in Busch und auf die Burg verteilt. Bei mehrfachen Begehungen unter Einbeziehung des Leiters der VHS, Henry Engel, sei laut ABU deutlich geworden, dass sich die Alte Grundschule nahe im Zentrum von Alsdorf hervorragend als neuer Standort eignen würde, erklärt Bernd Mortimer, Vorsitzender der ABU-Fraktion.

Engel hat hierfür ein Raumkonzept erstellt, um auf gut 1000 Quadratmetern, verteilt auf Erdgeschoss, Oberschoss und ausgebautem Dachgeschoss, die für den VHS-Betrieb notwendigen Funktionsräume unterbringen zu können. Notwendig sind der Abriss der bisherigen Toilettenanlagen außerhalb des Gebäudes und ein entsprechender Ersatz innerhalb der Liegenschaft. Auf diese Weise wird für Nutzer, Besucher und Bedienstete der Einrichtung zur Erwachsenenbildung die Zufahrt zu Parkflächen (ehemaliger Pausenhof) hinter dem Haus geschaffen.

Mehr von Aachener Zeitung