Würselen: Opferstock aufgebrochen: Heiliger Antonius soll helfen

Würselen: Opferstock aufgebrochen: Heiliger Antonius soll helfen

Ein bislang unbekannter Mann hat am Dienstagabend in einem Seniorenwohnheim einen Opferstock aufgebrochen und ist dann mit dem erbeuteten Bargeld geflüchtet.

Der Dieb war auf der hastigen Flucht beobachtet worden. Erst später entdeckte man, dass der im Eingangsbereich stehende Opferstock mit Heiligenskulptur offensichtlich das Ziel des Eindringlings gewesen war.

Kriminalistische und religiöse Komponenten sprechen für die Aufklärung der Tat. So steht im Polizeiprotokoll: „Die Tatsache, dass es sich bei der Heiligenskulptur ausgerechnet um den heiligen Antonius handelt und der Eingangsbereich zudem videobeobachtet wird, räumt einer möglichen Ermittlung des Täters gesteigerte Chancen ein.”

Der Heilige Antonius von Padua (1195 +1231) wird u.a. für das Wiederauffinden verlorener Gegenstände angerufen, was ihm den Spitznamen „Schlampertoni” einbrachte.

Mehr von Aachener Zeitung