Würselen: Olympiade: Mathematik-Wettbewerb am Heilig-Geist-Gymnasium

Würselen: Olympiade: Mathematik-Wettbewerb am Heilig-Geist-Gymnasium

Immer wieder im November treffen sich mathematisch begabte Schüler in allen weiterführenden Schulen des Landes zur Mathematik-Olympiade. Die besten 43 von verschiedenen Schulen des Altkreises Aachen trafen nun im Heilig-Geist-Gymnasium (HGG) im Würselener Stadtteil Broich bei der zweiten Runde im Kreisentscheid zusammen.

Mit rauchenden Köpfen lösten sie knifflige Aufgaben, wobei die Arbeit in der ehemaligen Klosterkirche der Schule mit „Beistand von oben“ nicht nur einen Lösungsweg kannte. Regionalkoordinator Winfried Nabroth vom HGG freute sich über das hohe Leistungsniveau. „Natürlich bekommen die Schüler ihrem Alter und der Klasse entsprechende Aufgaben“, ergänzte er noch, bevor es in die zwei- bis dreistündige Klausurarbeit ging.

Die meisten Teilnehmer kamen aus den Klassen fünf und sechs, während die Oberstufe eher dünner besetzt war. Und mit Teilnehmern vom Conventz in der Eifel, vom Städtischen Gymnasium Herzogenrath, dem Ritzefeld Gymnasium Stolberg, der Bischöflichen Liebfrauenschule Eschweiler, vom Städtischen Gymnasium Würselen, dem Goethe-Gymnasium Stolberg, dem St. Michaels-Gymnasium Monschau und den Gastgebern vom HGG war die zweite Runde der Olympiade stark besetzt.

Zur NRW-Runde, die am 27. Februar in Dortmund stattfindet, dürfen nun Ronja von Papen (Klasse 6) und Marlene Alms (Klasse 7) vom Goethe-Gymnasium Stolberg, sowie Michael Funken und Benno Schedler (beide Q2) ihr Können erneut unter Beweis stellen.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung