1. Lokales
  2. Nordkreis

Würselen: Niederländisch und Französisch als dritte Fremdsprache etablieren

Würselen : Niederländisch und Französisch als dritte Fremdsprache etablieren

50 von 53 angetretenen Schüler haben ihr Abschlusszeugnis in der Tasche: Für das Euregio-Kolleg an der Friedrichstraße in Würselen ist das erste Zentralabitur an dieser Schule alles andere als schlecht gelaufen. Jetzt aber rüsten der Leiter, Professor Dr. Arno Giesbrecht, die Kolleginnen und Kollegen sowie die Vorsitzende des Trägervereins, Ratsfrau Doris Harst, füs neue Schuljahr.

Vieles ist anders am Euregio-Kolleg, das seit nunmehr zehn Jahren an seinem heutigen Standort zu finden ist: Die Schüler sind meist junge Erwachsene über 20, die hier ihr Abitur nachholen - auf verschiedenen Wegen, im Voll-, im Teilzeit-Unterricht oder via Internet in einer so genannten Laptop-Klasse.

Aber nicht diese und eine Reihe von weiteren Charakteristika unterscheidet das Kolleg von anderen Schulen - hier können die jungen Frauen und Männer das Abitur gleich zwei statt - wie anderenorts - nur ein Mal im Jahr ablegen.

Seine Schule sieht Hausherr Arno Giesbrecht als Ort gelebter Chancengleichheit - Chance auf dem Weg zu mehr und besseren Qualifikationen. „Viele unser Schüler haben Eltern, die kein Abitur haben”, argumentiert der Kollegleiter.

Den Zweiten Bildungsweg nutzen jedenfalls die meisten Absolventen als Weg zur Uni: „Zwei Drittel der Absolventen wollen studieren.” Zehn weitere Prozent gehen zurück in den alten Beruf und erhoffen sich vom Kolleg-Zeugnis in der Tasche bessere Aufstiegschancen. Der Rest startet mit dem neuen Abschluss auch gleich in einen neuen Beruf.

Doris Harst sieht wie der Leiter und die Lehrerin Claudia Wein-Hilgers das Euregio-Kolleg auf Erfolgskurs: „Das Angebot wird angenommen.” Die Zahlen geben ihr Recht: 1700 Abiturienten haben das Euregio-Kolleg seit dessen Gründung im Jahre 1986 mit dem ersehnten Abschluss verlassen. Doch weder die Vorsitzende noch der Leiter wollen sich auf dem Erreichten ausruhen.

Angesichts sinkender Schülerzahlen wollen sie mit Niederländisch oder Französisch als dritter Fremdsprache (Arno Giesbrecht dazu: „Wir machen uns fit für den Wettbewerb der Regionen.”) punkten. Und, wenn es nach Doris Harst geht, gibt es am Euregio-Kolleg auch bald eine Senioren-Klasse, Denn nach dem Abitur ist immer auch vor dem Abitur...