Musik, Comedy, Kleinkunst: Neues Programm, besonderes Anliegen

Musik, Comedy, Kleinkunst : Neues Programm, besonderes Anliegen

Es war nicht das Gefühl, dass im kulturellen Angebot in Alsdorf etwas grundlegend schief läuft. Eine Lücke haben Peter Jumpertz und Stefan Hanrath an dieser Stelle jedoch ausgemacht und die möchten sie mit „Kultur in Alsdorf“, einer neuen Veranstaltungsreihe, gerne schließen.

Dabei soll nicht nur, aber vor allem Künstlern, die noch nicht so bekannt sind, eine Chance geboten werden, sich dem Publikum zu präsentieren. Das Programm hat Jumpertz auf die Beine gestellt, Hanrath kümmert sich um die Locations, Jörg Maidorn um die Bühnentechnik. Die einzelnen Veranstaltungen – viel Musik und Comedy, aber auch außergewöhnlichere Gäste, die Kleinkunst wie Wortakrobatik zeigen – verteilen sich auf drei Orte in Alsdorf.

Peter Jumpertz, selbst DJ, ist in Sachen Veranstaltungsmanagement einschlägig vorbelastet. Viele Menschen in der Region haben seine Arbeit etwa bei „Kohlscheid life!“ oder dem Realize Festival in Herzogenrath kennengelernt. Kontakte zu Künstlern bestehen nicht erst seit ein paar Tagen, und so hat er nach eigener Aussage gerade einmal drei, vier Wochen gebraucht, das neue Programm inhaltlich festzuzurren. Den Anfang machen ab diesem Freitag Künstler, die bereits über Bühnenerfahrung und ein eigenes Programm verfügen.

Die Unterstützung und Förderung neuer, noch unbekannter Gesichter in der lokalen Kulturszene lässt sich aber noch weiter denken.

Dass es nach den ersten 27 Veranstaltungen, die nun von Januar bis April stattfinden, mit der Reihe weitergeht, daran hegen Hanrath und Jumpertz keinen Zweifel. In welcher Form, das werde sich zeigen. Da wollen die Veranstalter nun erst einmal Erfahrungen sammeln und schauen, was beim Publikum ankommt. Was Jumpertz jedoch vor allem hofft, ist, dass sich Menschen bei ihm melden, die ihr Können selbst einmal auf der Bühne zeigen möchten, ohne bereits vielfach Erfahrung in dieser Hinsicht gesammelt zu haben (0177/4559401 oder info@soundofmusic-pj.de). Sollte genug Interesse vorhanden sein und Anfragen oder Angebote eingehen, sei durchaus denkbar, etwa im Plüsch einen Abend der offenen Bühne zu etablieren – ähnlich, wie es zum Beispiel im Franz in Aachen schon praktiziert werde.

Karten für die Veranstaltungen im O-Club sind für 12 Euro im Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, und beim Kundenservice des Medienhauses, im Elisenbrunnen, Friedrich-Wilhelm-Platz 2, jeweils in Aachen, erhältlich. Den Auftakt im O-Club macht am kommenden Samstag die „Rock & Beat Nacht“ mit der Band „Touch“, die Hits aus den 60er und 70er Jahren spielen. Bei der anschließenden Party wird DJ Jumpertz selbst auflegen. Einlass immer ab 20 Uhr.

Zu den Events im Plüsch wird kein Eintritt verlangt, lediglich um eine Spende wird gebeten. Mit Pidancet – Eddie Pidancet und Hajo Schenkelberg machen in dieser Location den Wellenbrecher für die Veranstaltungsreihe – werden am Freitag lyrischer Pop, Chansons und Balladen zu hören sein. Einlass auch hier immer ab 20 Uhr.

Die Acts im Kubiz im Langhaus stehen unter dem Titel „Frühstück mit Kleinkunst“. Sie werden immer im Rahmen eines Sonntagsfrühstücks (Beginn: 10 Uhr) im neuen Stadtteilrestaurant präsentiert (Programm inklusive Frühstück 14,95 Euro, Tischreservierung unter 02404/9099200). Den Auftakt am kommenden Sonntag macht Comedian Udo Wolff – in diesem Fall also ein Künstler, der bereits von zahlreichen Fernsehauftritten, etwa aus dem Quatsch Comedy Club oder bei Nightwash, bekannt ist.

Mehr von Aachener Zeitung