Stolberg/Würselen: Neuer Chor Würselen löst Begeisterungsstürme aus

Stolberg/Würselen: Neuer Chor Würselen löst Begeisterungsstürme aus

Wahre Begeisterungsstürme löste der Neue Chor Würselen bei seinem Gastspiel in der Stolberger-Liester Pfarrkirche St. Hermann-Josef aus.

Unter dem Titel „All you need is love” boten sie eine Überraschungstüte voller Beatlessongs, Spirituals und Eigenkompositionen, und das alles unter der professionellen Leitung von Christoph Leuchter, der auch Klavier spielte und sang. Es war eine Musik voller Lebendigkeit, mitreißend frisch und locker in der Präsentation.

Die rund 60 Sängerinnen und Sänger begeisterten mit kraftvollen Stimmen, wie sie eigentlich nur von einem „schwarzen” Chor erwartet werden und wurden musikalisch unterstützt von Franz-Josef Ritzerfeld (Gitarre), Harald Claßen (Klarinette, Saxophon, Akkordeon, Klavier), Markus Butz (Schlagzeug) und Manes Zielinski (Bass).

Herausragende solistische Leistungen boten Elke Sommer, Patrick Kafka und Sandra Wainewright. Ihre stimmliche Virtuosität mit einem unvergleichbaren Timbre reichte vom zarten, fast hauchenden und steigerte sich zum voluminösen, rauchigen Gesang. Für die Lichteffekte im Hintergrund zeichnete sich Christoph Dautzenberg verantwortlich, am Mischpult saß Johannes Soballa.

Die Band begann und ein Sänger nach dem anderen betrat die Bühne. Ohne viel Brimborium legten sie und Solistin Elke Sommer mit „Sgt. Pepper´s Lonely Heart Club Band” los. Evergreens wie „Here comes the sun”, „With a little help from my friends”, „Hey Jude”, „Yesterday”, „Let it be” , „When I´m sixty-four” folgten in rhythmischer Bewegung zur Musik. Klatschend oder fast tanzend, animierten sie die Zuschauer. Da war das recht große Publikum (ausverkaufte Kirche) hin- und weggerissen.

Mehr von Aachener Zeitung