Alsdorf: Neuer Bücherschrank öffnet für Leseratten

Alsdorf: Neuer Bücherschrank öffnet für Leseratten

Mitmenschen auf einfache Art zum Lesen anzuregen, ist die Idee, die hinter dem Aufstellen öffentlicher Bücherschränke steht. Jeder kann etwas herausnehmen, darin stöbern oder aber selbst ein Buch in den Schrank stellen.

Einen solchen Bücherschrank hat jetzt auch Alsdorf. Auf dem Henningsdorfer Platz (Rückseite Luisenpassage) steht der 2,20 Meter hohe und 60 Zentimeter breite Stahlschrank mit massiven Glasfenstern. Er hält also ordentlich etwas aus. Auch wenn die Erfahrungen gezeigt haben, dass solche Schränke von Vandalismus in der Regel verschont bleiben, wie Stephan Frank von RWE erklärt: „Vor Büchern haben die Menschen erfreulicherweise wohl noch Respekt.“

Die Initiative für den öffentlichen Bücherschrank ist von RWE Deutschland ausgegangen — insgesamt 67 Schränke hat der Konzern deutschlandweit aufgestellt — und davon vier in der Städteregion. Die Patenschaft dafür in Alsdorf übernommen hat der in der Luisenpassage beheimatete Verein ABBBA. Aus dessen Fundus wurde der Schrank in der Erstausstattung bestückt.

„Wir hoffen, dass ganz viele Alsdorfer das Angebot annehmen“, sagte RWE-Regionalkoordinatorin Sarah Thießen.

(hob)
Mehr von Aachener Zeitung