Würselen: Neuer Baum auf dem Jodokusplatz

Würselen: Neuer Baum auf dem Jodokusplatz

Die Werbegemeinschaft Broichweiden hatte schon länger die Vorbereitungen getroffen, um in der Mitte des Jodokusplatzes in Weiden einen neuen Baum zu pflanzen. Dort hatte schon einmal ein Baum gestanden, der „seinen Geist aufgegeben“ hatte und entfernt werden musste.

Aus Monschau rollte der Traktor mit Tieflader an, der eine 3,5 Tonnen schwere und sieben Meter hohe Linde geladen hatten. Viele „Zaungäste“ hatten sich eingefunden. Auch Bürgermeister Arno Nelles, beobachtete das Schauspiel.

Fleißige Hände hatten ein Meter tiefes und vier Meter breites Loch ausgehoben. Mit einem Autokran wurde die 25 Jahre alte Kaiserlinde, die bisher in Monschau gestanden hatte, unter Anleitung von Landschaftsgärtner Rainer Leroy präzise eingesetzt.

Zu den Beobachtern zählte auch der stellvertretende Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Dietmar Juchems. Es gebe viele Gründe, einen Baum zu pflanzen, jeder von ihnen sei ein guter, übergab er den neuen Baum an die Bürgerschaft. „In Anbetracht dessen, dass der Baumbestand immer geringer wird, ist jeder neu gepflanzte Baum eine Bereicherung für die Umwelt“, ging er mit Bürgermeister Nelles einig.

Der Wille, auf dem Jodokusplatz wieder einen Baum zu pflanzen, stammte aus der Bevölkerung. Dass noch einige Bänke hinzukommen mögen, ist ein weiterer Wunsch.

(ehg)