Herzogenrath: Neue Majestäten der St.-Hubertus-Schützen im Mittelpunkt

Herzogenrath : Neue Majestäten der St.-Hubertus-Schützen im Mittelpunkt

Vier Tage lang feierte die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Merkstein-Magerau auf der Festwiese an der Floeßer Straße das 97. Stiftungsfest. Auftakt bildete die Inthronisation der neuen Majestäten.

Begleitet vom Trommler- und Pfeiferkorps „Vorwärts“ Kohlscheid wurde die Schülerprinzessin Lara Staudinger in Begleitung von Tayler Bosch abgeholt, die sich dann nach dem Silberwechsel in den Festzug einreihten. Einen großen Bahnhof gab es natürlich für den neuen König Johann Schartel, der mit dem 125. Treffer in der 10. Runde zum zweiten Mal in seiner 57-jährigen Mitgliedschaft König der Bruderschaft werden konnte.

Vor Ort nahm Präsident Guido Schier den Silberwechsel vor. Königin Roswitha Schartel erhielt einen Blumenstrauß. Das bisherige Königspaar, Björn und Melanie Smolarek, mussten sich nach zweijähriger Amtszeit von den Insignien trennen. Anschließend zog der Festzug zum Festzelt an der Floeßer Straße.

Erstmals eine Frau

Beim Majestätenball erhielt Vereinsmeisterin Yvonne Serf die beim Frauenvogelschuss errungene Vereinsmeisterinnenkette. Beim inaktiven-Königsvogelschuss war Sabrina Thevis erfolgreich. Der Präsident übergab ihr als Zeichen der neuen Würde die Inaktiven-Königskette, die damit zum ersten Mal in der Geschichte der Bruderschaft eine Frau tragen kann. Die Gratulationscour für die neuen Majestäten eröffnete der stellvertretende Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein.

Musikalisch wurde der Ballabend vom Duo „Silvi und Ralf“ schwungvoll über die Runden gesteuert. Am zweiten Tag herrschte tolle Stimmung bei der Party „Wir sind Spitze“ im sehr gut besuchten Festzelt mit der Powerband „Wir sind Spitze“. Mit Musik-Mix aus Volksmusik, Dance, Pop-Schlager, Rock und die letzten Tophits verwandelten sie das Festzelt in einen Hexenkessel.

Am dritten Festtag setzte sich ein farbenprächtiger Festzug mit allen Ortsbruderschaften in Bewegung. Für den Marschschritt sorgten die Gerderather Musik- und Tanzfreunde sowie die Kapelle „viel Druck, wenig Luft“. Während danach auf der ebenfalls gut besuchten Festweise ein buntes Schützentreiben stattfand trafen sich die Aktiven zum Ehren- und Mannschaftsschießen an den Schießständen.

Stimmungsvoller Abschluss war der traditionelle Klompenmarsch mit anschließendem Klompenball im Zelt mit musikalischer Unterstützung des Trommler- und Pfeiferkorps „Vorwärts“ Kohlscheid. König Johann Schartel wurde auch als Klompenkönig ausgerufen.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung