Würselen/Herzogenrath/Niederlande: Neue Majestät der Armbrustschützen des Grenzlands gekürt

Würselen/Herzogenrath/Niederlande : Neue Majestät der Armbrustschützen des Grenzlands gekürt

Genau 61 Jahre besteht sie jetzt schon, die Internationale Vereinigung der Armbrustschützen Deutschland — Niederlande. Und jetzt stand wieder der Saisonhöhepunkt der Armbrustschützen an, die Ermittlung der neuen Grenzlandmajestäten.

Gastgeber der Wettkämpfe waren in diesem Jahr, nach dem 2017 Stefan Kuhz erfolgreich war, die St. Salmanus-Bogenschützen Würselen-Drisch. Die hatten ihre Anlage am alten Güterbahnhof bestens herausgeputzt, alles prima vorbereitet und so stand einem wunderbaren Tag im Kreise der riesigen Schützenfamilie nichts im Wege.

Alle elf angeschlossenen Bogenschützengesellschaften aus Würselen, Herzogenrath und den Süden der Niederlande hatten ihre Schützen entsandt. Unter dem Hochstand ging es zunächst um den Titel des neu zu kürenden Grenzlandschülerprinzen.

Diesen Titel sicherte sich wie im letzten Jahr in der sechsten Runde mit dem 14. Treffer Leonard Linse aus Niederbardenberg. Als Ritter trugen sich Lena Kärger, Michael Linse und Jeome Becks in die Siegerlisten ein.

Anschließend wurde der Holzvogel für die Ermittlung des neuen Grenzlandprinzen aufgezogen. Diesmal dauerte es bis zur 17. Runde ehe mit dem 42. Treffer Bram Kelleter aus Bocholtz dem Holzvogel den Garaus machte. Ritter wurden hier Steven Gösgens aus Schweilbach, Leroy Bormemann aus Bocholtz und Justin Smolarek aus Afden.

Krönender Abschluss

Zum krönenden Abschluss eines unterhaltsamen Familientages waren nach einem Festzug durch den Ortsteil dann die Senioren an der Reihe, den neuen Grenzlandkönig zu ermitteln. Hierzu traten alle Könige der angeschlossenen Vereine der Bogenschützen diesseits und jenseits der „ehemalig“ geltenden Grenze unter den Hochstand.

Schnell entwickelte sich ein richtig spannender Wettstreit, doch es dauerte bis in die 13. Runde. Dann war es unter dem lauten Jubel der Bogenschützen und sehr vieler Zuschauer — unter ihnen der Würselner Bürgermeister Arno Nelles — Erwin Seidel, der amtierende König der St. Sebastianus-Bogenschützen Würselen-Schweilbach, der mit dem dann 81. Treffer auch noch den letzten Rest des Holzvogels aus dem Korb holte.

Somit wird dieser Wettstreit im kommenden Jahr an der Schweilbacher Straße in Würselen ausgetragen. Als Ritter trugen sich hier Stephan Honnè aus Niederbardenberg, Robert Dietrich aus Klinkheide und Hans Dammers aus Kaalheide in die Listen ein.

Bevor dann der Vorsitzende der Internationalen Vereinigung der Armbrustschützen Deutschland- Niederlande, Thomas Kärger, zusammen mit seinem Stellvertreter Jens Götting die neuen Majestäten kürte galt es noch, gleich drei Bogenschützen gesondert aus zu zeichnen.

Dabei erhielt John Werry aus Bleyerheide den Verdienstorden der Stufe 2 in Silber, Hein Bemelen ebenfalls aus Bleyerheide den Verdienstorden der Stufe 1 in Silber mit Kranz, sowie Jens Götting aus Niederbardenberg den Verdienstorden der Stufe 1 in Bronze.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung