Musikfestival "Kohlscheid life!" geht in dritte Auflage

Dritte Auflage von „Kohlscheid life!“ : Vielversprechende Künstler engagiert

Die Anspannung steigt bei allen Beteiligten. Obgleich die ersten beiden Ausgaben des neuen Events „Kohlscheid life!” auf dem Markt alle Erwartungen übertroffen hatten, gibt es für die Organisatoren des Werberings Kohlscheid in Kooperation mit Eventmanager Peter Jumpertz keinen Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen.

„Wir möchten die neu gewonnene Popularität nochmals ausweiten. Das Event hat sich bereits nach kurzer Zeit in der Region etabliert”, erklärt  Jumpertz zum aktuellen Vorbereitungsstand. Neben zahlreichen regionalen und internationalen Acts auf der Hauptbühne von Freitag, 6. September bis Sonntag, 8. September wird in diesem Jahr auch ein verkaufsoffener Sonntag die Kohlscheider Innenstadt bereichern. Einzelhändler an der Südstraße, der Kaiserstraße sowie auf einem Teil der Weststraße werden am 8. September, von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben.

Intern hat sich der Vorstand des Werberings im Vergleich zur 2018er Ausgabe gewandelt. Alex Steffens folgte Christian Thies, der aus beruflichen Gründen in die Beisitzerfunktion wechselte, auf den Posten des Vorsitzenden. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Lukas Frohn und Hartmut Hermanns sprach er mit unserer Zeitung über die Veränderungen und die Arbeit im Vorfeld des Events. Der neue Vorstand des Werberings konnte sich bereits mit dem Kohlscheider Weinfest und der „DFB-Pokal-Tour”, welche den „Pott” nach Kohlscheid holte, die ersten Sporen verdienen.

Fließender Übergang

Ein großes Umdenken oder gar eine Reformation habe es in der Vorstandsarbeit jedoch nicht gegeben, vielmehr sei der Übergang fließend gewesen. „Wir haben mit dem, was alter und neuer Vorstand gemeinsam erarbeitet haben, eine vielversprechende Grundlage für eine tolle dritte Ausgabe geschaffen”, sind sich Frohn, Hermanns und Steffens einig.

Eventmanager Peter Jumpertz hat abermals vielversprechende Künstler engagiert. Los geht es um 19 Uhr am Freitag mit der offiziellen Eröffnungsfeier, die nahtlos in den Auftritt des Dreigestirns „Mafia del Musica“ übergeht. Ab 20.30 wird es dann kuschelig, wenn das „Lagerfeuer-Trio” auf der Hauptbühne aufspielt. Jumpertz erklärte, dass man in diesem Jahr den Schwerpunkt fast ausschließlich auf Musik und Kleinkunst gelegt habe. Comedy-Acts sind nicht geplant. Dafür stehen lokale Nachwuchskünstler vor allem am Samstag- und Sonntagnachmittag im Vordergrund. Mit dem „Jekiss Chor” der Grundschule Kohlscheid-Mitte, dem Tanzstudio Anne Förster, den „Dance Kids” des PTSV Aachen und der „Dance Evolution Aachen” sowie den Cheerleadern des TV 1885 Richterich geben sich vielversprechende Talente die Klinke in die Hand. Bevor die „Pearls” einen rauschenden Samstagabend beschließen werden, stehen noch „Red Rooster” als Rolling Stones Tribute Band auf der Bühne.

Ein echter Coup gelang Jumpertz und Kollegen mit der Verpflichtung der Band „QueenKings”, die der Musik der weltberühmten Rockband Queen am Sonntagabend ab 19 Uhr zum Abschluss Tribut zollt. „Das ist normalerweise eine Nummer zu groß für uns. Aber mit vereinten Kräften haben wir es doch möglich machen können”, freut sich Jumpertz. Nicht zuletzt konnte der finanzielle Aufwand für das Engagement durch nicht unerhebliches privates Zutun gestemmt werden. Erstmals wird demnach der Sonntag einen Sponsorennamen tragen.

Bei der Entdeckung der Newcomer-Band „Third Therapy” spielten dagegen ganz andere Faktoren eine Rolle. Die Schülergruppe überzeugte Jumpertz mit ihrer Performance beim Gemeindefest in St. Katharina, derart, dass mehr oder weniger noch am selben Abend die Verabredung geschlossen wurde.

Zuversichtlich sind Steffens und Kollegen auch in Bezug auf die Solidarität der Kohlscheider Geschäftsinhaber. „80 Prozent der betroffenen Geschäfte werden am Sonntag geöffnet haben. Fast alle bringen sich in den Planungsprozess mit ein und machen somit das ganze Projekt möglich”, erläuterte Steffens. Wie in den vergangenen beiden Jahren ist das gesamte Event auf einem festen finanziellen Fundament gelagert. Zur Kostendeckung werden keine Mitgliedsbeiträge des Werberings genutzt, das Fest finanziert sich über die Einnahmen selbst. Auch viele Bands seien den Organisatoren entgegen gekommen, würden in Honorarfragen Kompromisse eingehen. Technisch wird das Team unterstützt von einer Würselener Fachfirma.

Das Netzwerk, das sich Jumpertz und der Werbering aufgebaut haben, funktioniert bestens: Zwei Weinstände, die Weinliebhaber bereits beim Kohlscheider Weinfest mit edlen Tropfen verwöhnt hatten, haben ihre Zusage auch für „Kohlscheid life!” gegeben.

Mehr von Aachener Zeitung