Herzogenrath: Multiinstrumentalisten begeistern im Soziokulturellen Zentrum

Herzogenrath: Multiinstrumentalisten begeistern im Soziokulturellen Zentrum

Die Rodastadt erwartet Roots- und Folkmusik vom Feinsten. Nach ihrem Debüt im Jahr 2015 hatten jetzt die Kulturverantwortlichen im Soziokulturelles Zentrum Klösterchen in Herzogenrath mit Gordie Tentrees und Jaxon Haldane, die auf Europatour waren, die beiden Multi-Instrumentalisten mit darüber hinaus bestechenden Stimmen aus Begeisterung direkt erneut ins Zentrum eingeladen.

Den ersten Teil des Abends gestaltete Haldane mit viel Gefühl als Solist mit großer Stimme alleine, bevor Gordie Tentrees nach einer Pause dazu kam und die Besucher unmittelbar in die besondere musikalische Atmosphäre der für die beiden als Duo so besonderen Klangwelt aus dem rauen Nordwesten Kanadas am Yukon eintauchen ließ.

Dabei greift der versierte Gitarrenpicker Country-, Blues- und Ragtime-Elemente auf und unterlegt seine Songs nach ruhigeren Pasagen unversehens mit rockig treibenden Rythmen, die keinen Fuß der Besucher still stehen ließen. Prägend ist auch, das Tentrees nicht nur mit Dobro und Bluesharp musikalische Stimmung erzeugt, sondern auch ein begnadeter und einfühlsamer Storyteller ist, der seine Songs derart organisch miteinander verbindet, dass sie eine Gesamtkomposition ausbilden.

Doch auch Haldane nimmt sich im bestens arrangierten Spiel des Duos nur wenig zurück. Er brilliert immer wieder mit sehr unterschiedlichen Instrumenten wie auch der Cigarbox-Guitar oder der sogenannten Singenden Säge und setzt auch den musikalischen Schlusspunkt mit einem ausdrucksstarken a-capella-Song, der den mitreißenden Abend im Klösterchen unter großem Beifall der Besucher beendet.

Wenn eines klar ist, dann das: In 2018 — bei ihrer nächsten Europatournee — werden die Beiden wieder im Klösterchen Station machen.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung