Herzogenrath: „Moses“-Lauf für neue Figur bringt 1300 Euro ein

Herzogenrath: „Moses“-Lauf für neue Figur bringt 1300 Euro ein

Das Burgfest in der Mitte der Stadt passte natürlich perfekt zum ersten „Moses“-Lauf vom DJK Jung Siegfried Herzogenrath. „Denn so konnten wir die vorhandene Infrastruktur nutzen, den Besuchern Aktion bieten und noch etwas Gutes tun“, freute sich Heike Herma vom Verein.

Die Idee kam im Zusammenspiel mit Dr. Manfred Fleckenstein zustande und fiel natürlich auch bei Peter Waliczek und den Mitgliedern der Bürgerstiftung Herzogenrath auf fruchtbaren Boden. „Eine tolle Sache“, meinte Waliczek, der natürlich auch seine Laufschuhe schnürte und trotz des tropischen Wetters am Laufabend satte zehn der rund 700 Meter langen runden quer durch die Innenstadt drehte. Das Wetter — nicht ganz optimal für Läufer in unseren Breiten — war es dann auch, das die Erwartungen der DJK nicht ganz wahr werden ließ.

„Ob es nun am Brückentag lag, oder an den Temperaturen, vermag ich nicht zu sagen“, so Heike Herma. Dennoch kamen 60 Aktive, jung und Junggeblieben, um für den guten Zweck etwas zu erlaufen. „Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, denn wir haben immerhin 1300 Euro erlaufen“, so Herma, die mit dem Spendenbetrag natürlich sehr zufrieden sein kann. Das freut natürlich auch die Bürgerstiftung, die damit den neuen Moses, den Dritten, Mitte August mit einem großen Volksfest an seinem gewohnten Standplatz nahe des Bahnhofes Herzogenrath enthüllen will. Und natürlich hoffen alle, dass der neue Moses, der dann aus Nivelsteiner Sandstein gemacht sein wird, nicht wieder schnelle Beine bekommt, wie beim Diebstahl des Vorgängers im Jahr 2014.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung