Herzogenrath: Montags ist wieder Zeit für Gespräche

Herzogenrath: Montags ist wieder Zeit für Gespräche

Bereits seit neun Jahren gibt es die Herzogenrather Montagsgespräche in der Pfarrgemeinde St. Gertrud. Etwa alle sechs Wochen gibt es dort Gelegenheit, sich über interessante Themen aus Kirche, Wissenschaft und Gesellschaft zu informieren und auszutauschen.

„Dietrich Hoppe und Franz-Peter Reinartz vom Bildungsausschuss des Pfarrgemeinderates hatten die Idee, um die Erwachsenenbildung zu verbessern”, blickt Pfarrer Dr. Guido Rodheudt zurück. Grundgedanke sei eine intensive Beschäftigung mit Themen des Glaubens und ihre Einbettung in wissenschaftliche und kulturelle Bezüge. Bis zu 80 Interessierte finden sich zu den Gesprächen ein, darunter viele Stammgäste. Der Eintritt ist bis heute frei.

Von Kairo nach Roda

So soll es auch im kommenden Jahr bleiben. Die Reihe beginnt am 30. Januar. Joachim Schroedel kommt aus Kairo nach Herzogenrath, um unter dem Titel „Zwischen den Fronten” über die Situation der Christen im Nahen Osten zu sprechen. Schroedel ist Seelsorger der deutschsprachigen Katholiken in Ägypten, seit 17 Jahren lebt der Priester in Kairo. Zur Fastenzeit besucht am 5. März Bestsellerautor Michael Hesemann Herzogenrath, um über „Das Grabtuch von Turin” zu sprechen. „Der Abend verspricht eine Entdeckungsreise zu einem der größten Rätsel des Christentums. Das geheimnisvolle Leinentuch mit der schemenhaften Abbildung eines Gekreuzigten fasziniert seit Jahrhunderten die Gläubigen”, sagt Rodheudt.

Vatikanisches Konzil

Am 23. April ist Kulturwissenschaftlerin und Schriftstellerin Sigríd Grabner aus Potsdam zu Gast. Sie liest aus ihrer Autobiografie „Jahrgang 42” vor und beschreibt ihren Weg in der ehemaligen DDR vom Teil des Systems hin zur Befreiung von allen ideologischen Zwängen.

Am 11. Juni spricht der Kölner Weihbischof Dr. Dick als Zeitzeuge des Zweiten Vatikanischen Konzils. Am 9. Juli referiert Catharina Scholtens über den Baesweiler Priester und Künstler Matthias Goebbels. Neben 30 Kirchen, die er ausgemalt hat, finden sich die schönsten Ergebnisse seines künstlerischen Schaffens in der nahe gelegenen Abteikirche von Rolduc in Kerkrade. Am Samstag, 14. Juli, sind seine Malereien und Mosaike dort bei einer Führung zu sehen.

Eine weitere Exkursion steht am Samstag, 1. September, an. In Ahrweiler wird der Regierungsbunker besucht. Am 10. September nimmt der bekannte Sozialwissenschaftler Wolfgang Ockenfels Stellung zum Begriff der Entweltlichung, mit dem der Papst bei seinem Besuch in Deutschland die deutsche Kirchensteuerkirche erschüttert hat.

Am 8. Oktober spricht Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, eine der bedeutendsten deutschen Theologinnen der Gegenwart, zum Thema „Gender”. Am 12. November beschreibt RWTH-Geschichtsprofessor Max Kerner die christliche Grundlegung Europas durch Glaubensboten wie Bonifatius und Willibrord.

Advents-Soiree

Zur literarischen Advents-Soiree lädt die Pfarre am 10. Dezember unter dem Motto „Weihnachten mit Chesterton” mit Dr. Alexander Kissler vom Magazin Focus und dem Schauspieler Uwe Postl aus München ein. Chesterton („Pater Brown”) ist einer der größten englischen Literaten und Konvertiten zum Katholizismus des 20. Jahrhunderts. Die Montagsgespräche beginnen jeweils um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Gertrud, Ecke Erkens-straße/Schütz-von-Rode-Straße. Im Anschluss an die Termine sind die Gäste zu einem Ausklang bei Getränken und einem kleinen Imbiss eingeladen.

Mehr von Aachener Zeitung