Alsdorf: Mörderische Spannung garantiert

Alsdorf: Mörderische Spannung garantiert

Drei junge Frauen hatte er bereits in seiner Gewalt, und jede von ihnen hat er in ein komplett hilfloses, psychisch gebrochenes Wrack verwandelt: der „Seelenbrecher“. Im gleichnamigen Psychothriller von Sebastian Fitzek drohen nun weitere Opfer.

Denn unerkannt ist der „Seelenbrecher“ in eine psychiatrische Klinik eingedrungen, die durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschlossen ist.

Als Ärzte und Patienten erfahren, dass unter ihnen der gesuchte Verbrecher ist, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Denn niemand weiß, wie der „Seelenbrecher“ aussieht. Wird es gelingen, ihn zu enttarnen? Und wie überwältigt man jemanden, dem es Spaß macht, seine Opfer mit grausamen Psychospielen um den Verstand zu bringen?

Ob es überhaupt ein Entrinnen gibt, können Zuschauer am Montag und Dienstag, 11. und 12. Dezember, 20 Uhr, erleben, wenn das Aachener Grenzlandtheater jeweils um 20 Uhr das Stück in der Alsdorfer Stadthalle am Denkmalplatz präsentiert. Mörderische Spannung ist dabei garantiert, denn Sebastian Fitzek genießt den Ruf, Deutschlands erfolgreichster Thriller-Autor zu sein.

Die beiden Abende gehören zum Theater-Abo der Kulturgemeinde Alsdorf. Einzelkarten für beide Termine sind zum Preis von je 22 Euro erhältlich, Schüler und Studenten zahlen 11 Euro, jeweils zzgl. Gebühren.

Karten gibt es im Kartenhaus in der Stadthalle sowie unter Telefon 02405/40860. Weitere Infos gibt es im Internet: www.stadthalle-alsdorf.de.

Mehr von Aachener Zeitung