Alsdorf/Baesweiler: Mögliche Lösung im Windradstreit zwischen Alsdorf und Baesweiler

Alsdorf/Baesweiler : Mögliche Lösung im Windradstreit zwischen Alsdorf und Baesweiler

Eine mögliche Lösung in der strittigen Windrad-Positionierung auf der Stadtgrenze zwischen Alsdorf und Baesweiler haben die beiden betroffenen Kommunen inzwischen erzielt. Das teilte die Technische Dezernentin der Stadt Baesweiler auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Ein Verrücken der Anlage, die recht nah am Alsdorfer Stadtgebiet in erneuerter Form geplant ist, sei nicht möglich.

<

p class="text">

„Der Flächennutzungsplan ist schon lange rechtskräftig und Baesweiler musste seine Konzentrationszone (Anm. d. Red.: das Areal, auf dem die fünf alten Windräder ausgetauscht werden sollen) wegen eines Biotops verkleinern“, so Iris Tomczak-Pestel. Es mangele also schlicht an Spielraum. Damit Alsdorf dennoch seine eigene Zone ausweiten kann, also auf kein Windrad verzichten muss, sei es denkbar, dass alle Windräder untereinander so geschaltet werden, dass immer nur die mit der höchsten Leistung in Betrieb sind. Es müsste also keiner auf ein Windrad verzichten oder es anders positionieren. Das sei derzeitiger Konsens.

(vm)
Mehr von Aachener Zeitung