1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Modernes Lernen am Alsdorfer Gymnasium

Alsdorf : Modernes Lernen am Alsdorfer Gymnasium

Das Gymnasium der Stadt Alsdorf öffnete seine Pforten für interessierte Eltern und Kinder.

Die Schulgemeinde präsentierte sich mit einem vielfältigen Angebot und bewies den vielen Besuchern, dass lediglich der bauliche Zustand des Gymnasiums beklagenswert ist, keinesfalls aber die dort vermittelten Inhalte - im Gegenteil!

Eltern und Kinder hatten die Möglichkeit, einen Einblick in den Schulalltag zu bekommen, da für die Klassen 5 bis 8 regulärer Unterricht stattfand. Besonders großer Beliebtheit erfreuten sich die am Gymnasium neu eingeführten Fächer „Lernen lernen” für die 5. Klasse und „Naturwissenschaften” ab Klasse 8.

In dem praxisbezogenen Fach „Lernen lernen” werden den Kindern verschiedene effektive Lernmethoden vermittelt, die für den Besuch einer weiterführenden Schule enorm wichtig sind. „Wir haben zum Beispiel den Test gemacht, ob man sich mit oder ohne Musik besser konzentrieren kann”, erzählte Anna (10 Jahre).

Schüler des Fachs „Naturwissenschaften”, das fächerübergreifend Aspekte der Biologie, Physik und Chemie behandelt, stellten den Besuchern die Ergebnisse ihrer Gewässeruntersuchung am Alsdorfer Weiher vor. Das große Engagement der Schülerschaft im Bereich Umweltschutz ist sicherlich auch auf den Titel „Umweltschule in Europa” zurückzuführen.

Der Sanitätsdienst, in dem sich Schüler und Lehrer der Schule zur schnellen Erstversorgung verletzter Mitschüler zusammengefunden haben, kontrollierte kostenlos die Autoverbandskästen der Besucher und wies auf bestehende Mängel hin.

Am Gymnasium Alsdorf gibt es rund 20 ausgebildete Streitschlichter aus den Jahrgangsstufen 8 bis 10, die sich um Streitigkeiten zwischen Mitschülern kümmern. Die Streitschlichter helfen Konflikte selbstständig in friedlichen Gesprächen ohne verbale oder körperliche Gewalt zu lösen und setzen dabei auf Neutralität und Fairness.

Passend zur geplanten Sanierung der Schule steht auch bei der Schülerzeitung „Rudi” eine Veränderung an. Langsam aber sicher ist die Zeitung erwachsen geworden und soll in Zukunft mit einem neuen Layout, neuen Inhalten und dem Namen „Kassiopeia” neben den „Kleinen” auch das ältere Schülerpublikum ansprechen.

Musikalische Unterstützung fand der „Tag der offenen Tür” durch die Schülerband „Difference”. Auch die Theater-AG begeisterte bei ihrer Aufführung mit Sketchen zum Thema „Pisa”.