Baesweiler: Mit Rock-Klassikern und Polka in Weihnachtszeit

Baesweiler: Mit Rock-Klassikern und Polka in Weihnachtszeit

In der Turnhalle Oidtweiler gab es zum ersten Adventssonntag Besinnliches und Mitreißendes zu hören. Bei ihrem alljährlichen Winterkonzert präsentierte die Blaskapelle Oidtweiler mit ihrem neuen Dirigenten Bernhard Thelen, was sie im vergangenen Jahr alles eingeübt hat.

Nachdem der langjährige Dirigent Georg Kopka den Dirigentenstab im vergangenen Jahr abgegeben hatte, gab es viele Veränderungen. Für viele, gerade junge Musiker, war dies eine besondere Umstellung, hatten sie bisher doch keinen einen anderen Dirigenten im großen Orchester kennengelernt. Doch „der Neue“, Bernhard Thelen, ist kein unbeschriebenes Blatt in dem Oidtweiler Verein. Der geprüfte Dirigent hat viele Jahre das Jugendorchester geleitet und ist selbst aktiver Musiker der Blaskapelle. Nach dem Abschied von Georg Kopka hat Thelen nicht nur das Ruder übernommen und seine Mannschaft auf Kurs gehalten, sondern auch neue Ideen umgesetzt. Mit dieser Aufgabe voll ausgelastet hat er das Dirigat des Jugendorchesters an Andreas Heutz, ebenfalls seit 20 Jahren Musiker der Kapelle, übergeben.

Die Blaskapelle Oidtweiler überraschte die Zuhörer mit einer wilden Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen. Neben Rock- und Popklassikern begeisterten auch traditionelle Märsche und feurige Polkas die knapp 100 Gäste. Beeindruckend war auch, was die Kinder der Blockflötengruppe des Vereins, die gemeinsam mit dem Jugendorchester auftrat, in ihrem jungen Alter schon darbieten können. Bei weitem nicht nur mit dem Kinderhit „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski begeisterten sie das Publikum.

Selbst gemachter Kuchen und duftender Kaffee luden die Gäste nach dem Konzert noch zum Verweilen ein — gelungener Auftakt in die Vorweihnachtszeit.