Alsdorf: Mit dem „unbekannten Mozart” gegen Gewalt und Hass

Alsdorf: Mit dem „unbekannten Mozart” gegen Gewalt und Hass

Wer kennt nicht Mozarts „Kleine Nachtmusik”, Mozarts „Zauberflöte”, Mozarts „g-moll-Symphonie”, Mozarts „Türkischer Marsch”? Aber wer kennt schon Mozarts „Waisenhaus-Messe” - mit 13 Jahren komponiert - Mozarts unvollendet gebliebenes „Münchner Kyrie” - mit 13 Jahren komponiert - Mozarts A-Dur Symphonie, mit 18 Jahren komponiert...

Unter den über 600 Kompositionen, gibt es zahlreiche meisterhafte, die aus nicht erklärbaren Gründen weitgehend unbekannt geblieben sind, darunter die drei oben genannten Werke. Ihrer hat sich der Städtische Chor Alsdorf angenommen und wird sie am Sonntag, 4. November, unter dem Thema „Der unbekannte Mozart - mit Mozart gegen Gewalt und Fremdenhass” um 18 Uhr in der St.-Castor-Kirche in Alsdorf vorstellen. Das Konzert ist Teil der Alsdorfer Aktionswoche „Hand in Hand statt fremd und feindlich”. „Alsdorf bekennt Farbe” gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt, lautet das Motto der einwöchigen Schwerpunktveranstaltungen, zu denen Bürgermeister Alfred Sonders einlädt.

Unter der Leitung von Chordirektor Günter Kerkhoffs wirken mit: Tatjana Kronau, Sopran; Martina van Westen, Alt; Walter Drees, Tenor; Dr. Christian Brülls, Bass, Ewald Schwiers, Orgel, der Städtische Jugendchor Alsdorf und der Städtische Chor Alsdorf, der Kirchenchor St. Mariä Heimsuchung Alsdorf-Schaufenberg, Mitglieder der „Capella a Capella” Aachen, Gastsänger, einstudiert von Willy Beckers und Günther Kerkhoffs, begleitet vom Kammerorchester Dieter Beißel, Aachen. Von der Thematik ist dieses Programm ein Konzert-Event, das so schnell nicht seinesgleichen hat.

Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten acht Euro, sind beim Ticket-Service der Stadthalle Alsdorf, Kartenhaus Würselen, 02405/40860, bei der Buchhandlung Thater, 02404/1403, und bei den Chormitgliedern zu erwerben. Das Konzert wird unterstützt durch den Energieversorger Enwor, die Sparkasse Aachen und Stella Vitalis Seniorenzentrum am Mariadorfer Dreieck.