Alsdorf: Mensa-Neubau: Rat will Doppel-Variante

Alsdorf: Mensa-Neubau: Rat will Doppel-Variante

Die Gerhart-Hauptmann-Hauptschule erhält für ihren Ganztagsbetrieb eine Mensa. Der Stadtrat entschied sich für Variante 2 der von der Gemeinnützigen Siedlungsgesellschaft (GSG) vorgestellten Planungen.

Zur Gewährleistung des Schulbetriebs sollen die Mittel zeitnah zur Verfügung gestellt werden. Die Kosten betragen ohne Einrichtung exakt 1,162.265 Euro. Der Rat entschied sich bewusst für eine große Lösung, damit die benachbarte Gemeinschaftsgrundschule Alsdorf-Ost die Mensa bei Bedarf künftig mit nutzen kann.

Bis zuletzt hatte der Leiter der Hauptschule, Axel Ehl, nach Angaben der Verwaltung die Variante 1 („Kubus” für 850.000 Euro), die eine Mensa nur für diese Schule vorsieht, favorisiert, weil er die Mensa im Ganztagsbetrieb als Treffpunkt, Versammlungsort und Versorgungsstelle sowie im Unterrichtsbetrieb „zur Zusammenfassung größerer Lerngruppen und bei schlechtem Wetter” für seine Schüler nutzen möchte.

Eine gemeinsame Nutzung komme aus seiner Sicht nur zwischen 12 und 13 Uhr in Frage. Die kommissarische Leiterin der Grundschule Ost, Petra Märtens, hatte argumentiert, dass der offene Ganztagsbetrieb „nun noch nicht in Planung ist”. Sollten sich da Änderungen ergeben, „wäre ein Mensabau sicherlich sinnvoll”.

Eine gemeinsame Nutzung wäre nur dann möglich, wenn es verschiedene Eingänge und die Nutzung zum Beispiel auf zwei Etagen ausgeweitet werden könnte”. Eine versetzte Pausenregelung wäre schwierig, weil der Unterrichtsschluss zwischen 11.30 und 13.15 Uhr liege. Der Rat entschied sich nach knapper bzw. Pari-Abstimmung im Schul- und im Bauausschuss letztlich für die Funktionallösung, die sich nur auf der Ebene des Erdgeschosses bezieht.

Mehr von Aachener Zeitung