St. Sebastianus-Schützen: Mehrmals in den Reihen der Majestäten

St. Sebastianus-Schützen : Mehrmals in den Reihen der Majestäten

Die St. Sebastianus-Schützen Berensberg-Rumpen hatten zu ihrem Königsball geladen. Die Liste der Ehrengäste wurde von der stellvertretenden Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk angeführt.

Gekommen waren darüber hinaus das Mitglied des Städteregionstages Wolfgang Goebbels, die Kandidatin der SPD für das Amt der Städteregionsrätin Daniela Jansen, sowie die Ratsmitglieder Raimund Billmann, Helene Goebbels, und Norbert Thönnissen. Weiter waren vertreten der Flettenclub, die St. Sebastiani-Schützen des ehemaligen Ländchen zur Heyden und die Schutterrij St. Michael aus Chervremont sowie die Kohlscheider Tanzfreunde. Im Mittelpunkt des Abends standen allerdings die Majestäten, die auf dem großen Schützenfest ermittelt worden waren.

So präsentierten der Vorsitzende Franz-Josef Jünger und sein Stellvertreter Hans-Josef Rick mit besonderem Stolz zunächst den König Thomas Marquardt, der mit dem 182. Schuss den Vogel von der Stange holte. Der neue König war bereits 2007 und 2016 König der St. Sebastianus-Schützen. Er trat den Schützen bereits im Jahr 1991 als Jungschütze bei.

Ehrenkönig wurde Michael Krott, Inaktivenkönig Lutz Sliwa. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Georg Schack, Wilfried Schack und der Vorsitzende Franz-Josef Jünger geehrt. Im Jahre 1968 traten die damals 10- und 1- Jährigen den St. Sebastianus-Schützen als Jungschützen bei und halten dem Verein bis heute die Treue.

Jeder konnte sich bereits mehrmals in die Reihen der Majestäten des Vereins einreihen und jeder wurde für seine aktive Unterstützung des Schützenwesens bereits mehrfach geehrt.

Zum Tanz spielten die Flamingoboys mitreißend auf, für sehr gute Unterhaltung sorgte die Sängerin Lena Falk aus Geilenkirchen und der zwerchfellerschütternde „Engel Hettwich“ aus dem nahen Schwalmtal.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung