Mehr als 320 Starter beim 33. Broichbachtal-Lauf

33. Broichbachtal-Lauf : Sonne sorgt für athletisches Vergnügen

Wandern, (Nordic-)Walking und Laufen: Bereits zum 33. Mal veranstaltete der Lauftreff Alsdorf-Ost am Ostermontag den „Internationalen Broichbachtal-Lauf“. Weit über die Städteregion Aachen hinaus, ja sogar aus den Niederlanden und Belgien, fanden sich mehr als 320 Teilnehmer in der ehemaligen Bergbaustadt ein, um läuferisch und fit aus dem Winter zu starten.

Start und Ziel des österlichen Lauf-Events, das in die Rur-Eifel-Volkslauf-Cup-Wertung einfließt, befanden sich erneut Höhe Gemeinschaftshalle der Grundschule Broicher Siedlung. Hier war auch die kleine „Kommandozentrale“, in der sich alle Aktiven zur Anmeldung und Stärkung einfanden.

Sportler und Gelegenheitsläufer liefen nebeneinander – sei es beim Hauptlauf diesmal aufgrund einer Brückensperrung über 9,7 statt 10 Kilometer, beim 5-km-Volkslauf oder den Wettbewerben für Wanderer, Walker und Nordic Walker. Während die einen um Bestzeiten liefen, um Punkte, persönliche Rekorde oder den Sieg liefen, liefen andere wiederum aus Spaß, Tradition oder auch gesundheitlichen Gründen. Zum dritten Mal mit von der Partie war Andrea Herff von der Turngruppe Übach. „Mitgezerrt“ hatte sie ihren Freund Denis Rademacher, wie sie schmunzelnd verriet. Denn „es ist immer schön in Alsdorf“, sagte sie, „und jetzt haben wir auch noch Königswetter. Was wollen wir mehr!“

Zufrieden war auch Lauftreff-Vorsitzender Peter Schieffer, der das Startsignal Richtung Poststraße gab. Er freute sich über die rege Teilnahme, das Wetter und vor allem über die vielen engagierten Helfer, ohne die ein solcher Lauf nicht möglich wäre.

Die hügeligen Strecken führten durch ein Naherholungsgebiet, vorbei an den Fischteichen bis zum Broicher Weiher. Eine knackige Steigung galt es beispielsweise die Kellersberger Gracht hoch zu bewältigen. Unterwegs war eine Verpflegungsstation mit Wasser und Tee für die Teilnehmer eingerichtet. Ein Angebot, das der ein oder andere Athlet aus dem Lauf heraus dankend annahm. Und auch das Angebot der Verpflegungsstation auf dem Sportplatz nach dem Zieleinlauf wurde gerne genutzt. Zudem zog es wie immer auch einige Zuschauer an die Strecke, die die Aktiven mit motivierendem Klatschen als auch lauten Rufen anfeuerten.

Die Ergebnisse:

Jessica Förster, Ralph Finken und Hans-Georg Förtser vom TV Höfen nach dem 5-km-Volkslauf an der Verpflegungsstation auf dem Sportplatz. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Den Hauptlauf über 9,7 Kilometer bei den Männern gewann Stefan Breuer vom SC Komet Steckenborn in einer Zeit von 0:35:44 Minuten. Auf Platz zwei lief Siegfried Krischer (TSV Bayer 04 Leverkusen) in 0:36:00. Dritter wurde Tomm Königs (Sportsfreund Alsdorf) in 0:36:47. Bei den weiblichen Teilnehmern hatte Sarah Kirner von der DJK Jung Siegfried Herzogenrath in 0:43:36 die Nase vorn. Zweitschnellste Frau war Ilka Bolten von der DJK Elmar Kohlscheid in 0:49:07 vor Sylvia Rautenberger in 0:49:37.

Als erster beim 5000-Meter-Volkslauf lief Kim Pruß vom SV Teuto Riesenbeck in 0:18:22 Minuten über die Ziellinie. Zweiter wurde Vladislav Heints vom TV Düren in 0:18:53 vor Ward van Roy in 0:19:21. Schnellste Frau war Sarah Kirner von der DJK Jung Siegfried Herzogenrath in 0:22:05 vor ihren Teamkameradinnen Andrea Schwan in 0:24:19 und Anette Schickel in 0:26:13.

Andrea Herff hilft Denis Rademacher beim Anstecken der Nummer. Beide sind von der Turngruppe Übach. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Wanderer, Walker und Nordic-Walker konnten ihre Ausdauer auf der großen Schleife über 9,7 Kilometer unter Beweis stellen. Thomas Hoffmann vom AS Neulirchen-Vluyn brauchte als Schnellster 1:05:41 Stunden für diese Strecke. Ulla Warnecke (Marathon Dinslaken) war als schnellste Frau 1:09:12 unterwegs.

Mehr von Aachener Zeitung