Herzogenrath: Markt der Möglichkeiten: Schlechtes Wetter beeinträchtigt Programm

Herzogenrath: Markt der Möglichkeiten: Schlechtes Wetter beeinträchtigt Programm

Das haben sich Kerstin Haigs, Koordinationsbüro „Rund ums Altern“, und Ursula Kreutz-Kullmann, Awo- Projekt „Mitten in Merkstein“, ganz anders vorgestellt. Zusammen mit 44 Akteuren haben die beiden Frauen ein buntes Nachmittagsprogramm mit Chormusik, Showtanz, Gesellschaftsspielen und anschließenden Grillwürstchen geplant.

Das Fest sollte auf dem August Schmidt Platz stattfinden, doch das Herbstwetter machte den Veranstaltern einen gewaltigen Strich durch ihre Rechnung. „Wir haben uns bis zuletzt die Option auf dem August Schmidt Platz offen gelassen, weil das unser zentraler Ort der Begegnung sein sollte. Mit dem Markt der Möglichkeiten wollten wir den Platz wiederbeleben“, erklärt Kerstin Haigs. Auf diese Weise habe man bürgerschaftlich engagierte Vereine für Herzogenrather Bürger und Geflüchtete berühmter machen und den Austausch einzelner Vereine ermöglichen wollen.

Glücklich können Kerstin Haigs und Ursula Kreutz-Kullmann zumindest über die Resonanz im Vorfeld des Festes sein. „Die Bereitschaft, hier in irgendeiner Weise aufzutreten, ist groß. Wir haben fast doppelt so viele Anmeldungen von Institutionen als im letzten Jahr“, meint Kreutz-Kullmann. Um die Veranstaltung nicht komplett absagen zu müssen, fanden sich einige Besucher und Vereine spontan im Café des Gebrauchtwarenkaufhauses Patchwork ein und tauschten sich bei Kaffee und Kuchen aus.

Ob es im nächsten Jahr einen dritten Markt der Möglichkeiten geben wird und wie dieser aussieht, soll Ende des Monats entschieden werden, so Haigs.

Mehr von Aachener Zeitung