Alsdorf: Marihuana im Auto gehörte „nicht der Oma“

Alsdorf: Marihuana im Auto gehörte „nicht der Oma“

Eigentlich hatte die Polizei das Auto mit den drei jungen Männern am Montag in Alsdorf-Begau nur im Rahmen einer Routinekontrolle gestoppt: Fahrer und Beifahrer waren nicht angeschnallt. Dann jedoch drang verdächtiger Geruch aus dem Wageninneren in die Nase der Beamten.

Da die Duftnote eindeutig als Marihuana zu erkennen war, nahmen die Polizisten das Auto genauer unter die Lupe.

Schließlich wurden mehrere unter den Matten versteckte Tüten Marihuana gefunden. Der 18-jährige Fahrer stand nicht unter Drogeneinfluss, seine Beifahrer gaben allerdings zu, Joints geraucht zu haben.

„Die Insassen zeigten sich völlig überrascht, dass Rauschgift in dem Auto gefunden wurde“, heißt es im Einsatzbericht der Polizei. „Ihnen würde das nicht gehören.“

Auf die Frage, ob das Rauschgift denn möglicherweise Eigentum der Fahrzeughalterin sei, habe der 18-Jährige entgegnet: „Nein, meiner Oma gehört das nicht.“

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein - nicht gegen die Großmutter.

(red/pol)