Alsdorf: Mariadorfer Frauensingkreis setzt Akzente

Alsdorf: Mariadorfer Frauensingkreis setzt Akzente

Schon zwei Stunden vor Beginn des weihnachtlichen Kaffeekonzerts des Mariadorfer Frauensingkreises unter dem Motto „Melodien zur Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit“ strömten die Besucher in die Aula der Europahauptschule in Blumenrath. Dort erwartete sie zunächst eine reichhaltige Cafeteria.

Neben dem Mariadorfer Frauensingkreis wirkte auch noch die Chorgemeinschaft MGV Linden Neusen/MGV Alsdorf mit. Beide Chöre stehen unter der Leitung von Chordirektor ADC Heinz Dickmeis, der auch die Gesamtleitung inne hatte und so das Programm glänzend aufeinander abstimmte. Vorsitzende Monika Höll begrüßte die Besucher und freute sich über die Resonanz.

Zu Beginn ragte der Frauensingkreis besonders mit dem Lied „My Way“ in Bearbeitung von Heinz Dickmeis heraus. Mit einigen Ohrwürmern, wie „Heimatglocken“ oder „Das Ave Maria der Berge“, griff die Chorgemeinschaft ein. Vor der Pause überzeugten beide Chöre auch gemeinsam mit „Conquest of Paradise“.

Nach der Pause ließ zunächst die Chorgemeinschaft die Herzen der Besucher unter anderem mit „Weihnachtsstern“ und „Lasst uns lauschen“ höher schlagen. Hier setzte der Frauensingkreis noch eins drauf mit „Es blüht eine Rose“ „Weihnachtssegen“ oder „Mit dem Hirten“.

Höhepunkt war sicherlich das von beiden Chöre vorgetragene Schlusslied „Transeamus“ von J. Schnabel. Die Zuhörer bedankten sich mit lang anhaltenden Beifall bei den Chören.

(rp)