Herzogenrath-Merkstein: Mann in Bademantel auf Dach löst Großeinsatz aus

Herzogenrath-Merkstein: Mann in Bademantel auf Dach löst Großeinsatz aus

Ein Mann im Bademantel hat am Dienstag in Herzogenrath-Merkstein für einen größeren Polizei- und Rettungseinsatz gesorgt. Sogar ein Rettungshubschrauber kreiste vorsorglich über den Ort. Grund für den Ausflug auf das Dach war eine Satellitenschüssel.

Wie der Aachener Pressesprecher Paul Kemen berichtet, stand der Mann am Nachmittag auf dem Dach eines Einfamilienhauses. Daraufhin machten sich die Nachbarn Sorgen. Die Schlussfolgerung, dass der Mann sich etwas antun wolle, lag nahe, weshalb sie die Polizei und die Rettungskräfte alarmierten. „Ein Mann steht halbnackt auf dem Dach, er spricht mit sich selber“, so lauteten die Notrufe einstimmig. Entsprechend beeilten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei.

Als sie am Einsatzort eintrafen, kletterte der Mann gerade vom Dach wieder in das Haus. Damit sorgte er erst einmal für Erleichterung. Für Erheiterung sorgte dann wenig später die Antwort des Mannes auf die Frage der Polizisten, was er denn auf dem Dach gemacht habe: „Ich hatte auf dem Dach angestrichen. Dabei hab´ ich mich bekleckert. Also habe ich geduscht und mir dann den Bademantel angezogen. Als ich den Fernseher anmachte, war das Bild schlecht. Ich war wohl beim Anstreichen an die SAT-Schüssel gekommen. Also bin ich aufs Dach und habe sie gerichtet. Das klappte nicht auf Anhieb, also habe ich ein wenig geschimpft... Mir geht´s gut.“ Davon konnten sich die eingesetzten Kräfte dann auch überzeugen.

(red/pol)