Alsdorf: Majestätische Jäger der Lüfte

Alsdorf: Majestätische Jäger der Lüfte

Fortune hat es sich auf Dieter Hellers Faust bequem gemacht und schwingt ab und an seine Flügel. Ansonsten sitzt der Habicht ganz ruhig, beobachtet genau seine Umgebung, nichts scheint ihm zu entgehen - wahrlich majestätisch.

Dieter Heller hält nicht nur eigene Jagdvögel, sondern kümmert sich auch um geschwächte oder verletzte Greifvögel, die in der Umgebung gefunden und zu ihm gebracht werden. Erst kürzlich erreichte ihn nachts um 23.45 Uhr ein Anruf der Polizei, ein verletzter Turmfalke war auf dem Gelände eines Alsdorfer Unternehmens gefunden worden. Das Pflegekind hat Heller längst aufgepäppelt und wieder in die freie Natur entlassen.

Momentan leben bei Heller Habicht Fortune und Ayala, ein amerikanischen Wüstenbussard. Das wird sich allerdings voraussichtlich im Frühjahr wieder ändern. „Die schlimmste Zeit ist immer Ende Mai bis Anfang Juli, durch Stürme fallen die Jungtiere aus ihren Horsten”, weiß der Vogelliebhaber aus Erfahrung. In einem Sommer nahm er schon einmal 13 Tiere zur Pflege bei sich auf, darunter elf junge Turmfalken, die ohne seine Hilfe wahrscheinlich nicht überlebt hätten.

Viele Kinder finden die Tiere von Dieter Heller so interessant, dass sie, oft auch gemeinsam mit ihren Eltern, nach den Schulaktionen, die Familie Heller und ihre Mitbewohner zu Hause besuchen. Schulen, die an einem - natürlich kostenlosen - Besuch durch Familie Heller mit ihren Tieren interessiert sind, können sich unter 02404/61885 gerne melden.