1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Märchenonkel und Feuerschlucker

Alsdorf : Märchenonkel und Feuerschlucker

Bald ist es wieder soweit: Dann duftet es nach Glühwein, frischen Plätzchen, Lebkuchen und anderen Leckereien.

Am Dienstag, 23. November, um 18 Uhr fällt der Startschuss für die mittlerweile siebte Auflage des Weihnachtsmarktes rund um die historische Alsdorfer Burg.

Das „Phantastische Wintermärchen”, organisiert von Aktionsgemeinschaft (AG) und Stadt geht in eine neue Runde mit vielen lieb gewonnenen Traditionen, aber auch mit neuen Angeboten, die zahlreiche Besucher nicht nur aus Alsdorf anlocken sollen.

„Der Weihnachtsmarkt ist zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender geworden”, freut sich Bürgermeister Helmut Klein, der die Schirmherrschaft übernommen hat.

Vom Märchenonkel bis zum Feuerschlucker dürfte wirklich für jeden etwas mit dabei.

Im Vordergrund stehen beim „Phantastischen Wintermärchen” nicht der übliche Glamour und Trubel. Die AG Alsdorf setzt statt dessen auf besinnliche und stimmungsvolle Programm-Angebote.

„Mir persönlich gefällt unser Weihnachtsmarkt eigentlich noch besser als der in Aachen. Hier ist es einfach ein anheimelnderes Ambiente”, betont Klein.

An jedem Tag eröffnet ein anderer Alsdorfer Kindergarten die Budenstadt rund um die Burg mit Gedichten und Liedern zum Advent.

Ab 17 Uhr gibt es täglich die große Show mit dem Nikolaus, seinen freundlichen Helferinnen Laura und Ronja, mit Vivian, die mit den Kindern singt, spielt, tanzt und zaubert.

Wer möchte kann dem Nikolaus seinen Wunschzettel bringen, ein Lied singen, ein Gedicht vortragen oder ein Bild schenken. Geschenkebons sind and der Bühne erhältlich.

Am Mittwoch, 24. November, ist gegen 19 Uhr außerdem Feuerschlucker Ali Baba auf der Bühne. Um 20 und 21 Uhr findet jeden Tag der allabendliche Zapfenstreich vom Burgfenster aus statt, und der Nachtwächter kündet zur nächtlichen Stunde allen Besuchern das Ende des Markttages.

Am Samstag, 27. November, öffnet der Markt bereits um 14 Uhr und am Sonntag um 12 Uhr. Am Samstag findet zum ersten Mal eine Krippenversteigerung statt. „Der Erlös aus dieser Aktion geht an das Millenium Projekt”, erklärt Helga Ochs, AG-Organisationsteam.

Wer ihn im letzten Jahr vermisst hat, darf sich jetzt freuen: John Cashmore präsentiert Gaudi-Hits und Weihnachtslieder am Sonntag, 28. November, ab 16.30 Uhr auf der Bühne.

Am gleichen Tag findet außerdem die Prämierung der Preisträger des Adventskalenderwettbewerbs statt.

Jeden Tag werden vier Kalenderbilder geöffnet, die von Alsdorfer Schulen gestaltet wurden. „Leider haben sich die Schulen bisher nur spärlich gemeldet”, bedauert Ursula Beckers.

Das „Phantastische Wintermärchen” endet am Sonntag, 28. November, gegen 20 Uhr mit dem Benefizkonzert.

Anstatt mit dabei mit der obligatorischen Sammelbüchse rund zu gehen, wird die AG kleine Gläser mit Kerzen verkaufen, deren Erlös als Spende ebenfalls an das Millenium-Projekt geht.

„Außerdem wollen wir versuchen, ein spontanes Volkssingen zu veranstalten”, sagt Helga Ochs. Ob sich Bürgermeister Helmut Klein dann als Dirigent versuchen wird, darauf wollte er sich noch nicht festlegen.

Offiziell eröffnet wird der Markt am Dienstag, 23. November, 18 Uhr, von Bürgermeister Helmut Klein.

Von Freitag, 26. November, bis Sonntag, 28. November, können die Besucher täglich eine romantische Fahrt im Planwagen genießen.

Dieser fährt ab 16 Uhr jeweils zur vollen Stunden vom Denkmalplatz über Cinetower zur Burg.

Samstag, 27. November, gibt es ab 14.30 Uhr ein Konzert des 1. Aachener Akkordeonorchesters.