Alsdorf: Leser machen beim Konzert der Räuber fette Beute

Alsdorf: Leser machen beim Konzert der Räuber fette Beute

Spätestens als die fünf „Räuber“ in ihren Bühnenoutfits am Sonntagabend in die Garderobe der Alsdorfer Stadthalle traten, war die Nervosität unserer sechs Leser wie verflogen. Denn Karl-Heinz Brand, Kurt Feller, Wolfgang Bachem, Gino Trovatello und „Nesthäkchen“ Torben Klein begrüßten die Gewinner des von unserer Zeitung verlosten „Meet and Greet“ überaus herzlich.

Beim Plausch in der Stadthalle gab es keine Barrieren zwischen Fans und Stars, ganz schnell waren sie beim Du. Für unsere Gewinner Nicole Demmnig, Astrid und Wolfgang Hebestreit, Wilfried Niepel, Carmen Preuth und Wilma Steinbusch war es ein Fest, ihre Stars hautnah zu erleben.

Natürlich ging schnell der wasserfeste Filzstift herum, um diverse Tonträger zu signieren. „Wir unterschreiben alles“, ließ Kurt Feller wissen, auch wenn Bandkollege Gino Trovatello das gleich auf Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte ausgeweitet wissen wollte. Die Farbe Rot war für die Räuber auch an diesem mit sommerlichen Temperaturen gesegneten Abend in Alsdorf ein Thema. Besonders die roten Schuhe von Karl-Heinz, die gleich zum Thema wurden. „Ich hatte bei einem Auftritt nix Rotes dabei“, sagte er mit breitem Lächeln, „da hab ich mir die schnell gekauft, allerdings waren die sauteuer“.

„Der hat dem Papst die Schuhe geklaut“, meinte Gino Trovatello dazu und schließlich lachten alle über die spontanen Ideen der Jungs. Locker vom Hocker erzählten sie auch von ihren Plänen, denn bald startet die „Kneip Tour“ der Fünf, bei der sie sich Klassiker aus der jüngeren Musikgeschichte vornehmen, um sie in ein kölsches Gewand zu kleiden. „Ganz schön stressig wird das, wenn wir uns in drei, vier Wochen gut 20 Songs in den Kopf prügeln“, sagte Wolfgang Bachem, „aber wir freuen uns schon drauf.“ Auf der Bühne lösten sie dann noch das Versprechen ein, keinen Karneval im Mai zu bieten. Vielmehr zeigten sie eine andere Seite kölscher Musik, die auch mit Verzicht auf die Hits der fünften Jahreszeit bestens funktionierte und für viel Jubel sorgte.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung