Baesweiler: Laurentius-Schützen in Puffendorf feiern Kirmes

Baesweiler : Laurentius-Schützen in Puffendorf feiern Kirmes

„Kampferprobt“ sind sie ja, die Schröders. 16 Jahre ist es her, da waren sie mal Königspaar in der Siedlung-West. Mit allem Glanz und Gloria. Herbert und Gabi Schröder sonnten sich in dieser Rolle. Aber Herbert Schröder suchte auch nach der Erfüllung eines noch größeren Traumes. Einmal in seinem Geburtsort, in seiner Heimat Puffendorf König zu sein.

Dort, wo auch sein Vater Peter zweimal die Königswürden erreichte (1973 und 1983). Der Wunsch des Schützen aus der Bruderschaft St. Laurentius erfüllte sich, als Herbert Schröder zum Meisterschuss ansetzte. Vor gut zwei Monaten.

Und nun standen die beiden, die auch schon mal als Prinzenpaar (1986), Majestätenwürde genossen, ganz im Glanzlicht. Vor allem am Kirmessonntag, an dem sich das Paar beim großen Festumzug und bei der Parade, durch Kommandant Peter Bings geleitet, vom Volke feiern ließen. 45 Minuten brauchten allein die „Zofen“ Kerstin und Klaudia Schröder sowie Tanja Schröder, bis die Königin von ihrem wunderhübschen Kleid umhüllt war.

Das und auch der „staatse Keäl“ und König Herbert Schröder fanden natürlich besonderen Applaus, der auch der Prinzessin Michelle Zepp (begleitet von Florian Jansen) und dem Schülerprinzen Max Bings galt. Wie haben die Majestäten und die Bruderschaft unter Brudermeister Daniel Schmitz die Kirmestage (für ihn war es die erste Kirmes als „Boss“) empfunden? Königin Gabi formulierte ganz salopp mit Rückblick auf die Wiesn-Gaudi, den Discoabend und auf den Königsball: „Es war herrlich. Voll, laut und warm“, lachte die Majestätin.

Auch weil die Band „Easy“ und „Hape“ Jonen in Bestform waren. Dazwischen genossen die Würdenträger ebenso die besinnlichen Momente, wie die Proklamation vor der Kirche am Sonntag. Am Abschlusstag wurden die Jubilare vom Brudermeister ausgezeichnet: für 50-jährige Mitgliedschaft Wilfried Jansen, Paul Jansen, 25 Jahre Daniel Schmitz, fünf Jahre: Niklas Thom, Andreas Palmen, Petra Leckner, Lea Neckenbürger, Angelika Hilgers und Maximilian Bings.

(mas)