Alsdorf: Kunstverein erinnert an Theodor Brün

Alsdorf: Kunstverein erinnert an Theodor Brün

Bilder von Theodor Brün präsentiert der Alsdorfer Kunstverein in der Galerie der Stadtbücherei. Am Freitag, 14. März, findet um 19 Uhr die Vernissage auf der ersten Etage der Stadthalle am Denkmalplatz statt.

„Bilder vom Warten“ ist die Ausstellung des Mit dieser Ausstellung zeigt der Kunstverein Bilder des 1981 verstorbenen Künstlers. Brün zeichnete als Soldat im ersten Weltkrieg in den Unterständen — also vor Ort — vor allem Bilder von Soldaten, die sich die Zeit vertrieben.

Ende der 1920er Jahre reiste er oft mit dem Zug und hielt sich in den Wartesälen der dritten und vierten Klasse auf. Auch dort beobachtete er die warteneden Menschen und hielt sie mit schnellen Strichen im Bild fest. Seine Zeichnungen sind sehr direkt. Seine Sicht auf die Menschen erregte das Missfallen des Naziregimes. Während des Regimes zählte er zu den unerwünschten Künstlern.

Heute zählt der 1885 in Hamm geborene Theodor Brün zu den vergessenen Künstlern. Der Kunstverein möchte deshalb an sein Werk erinnern, das sich zu entdecken lohnt, wie der Kunstvereinsvorsitzende Franz-Josef Kochs in der Einladung zur Vernissage betont. Die Ausstellung ist anschließend bis einschließlich zum 2. April zu sehen.

Mehr von Aachener Zeitung