Baesweiler: Kulturzentrum Baesweiler: Die „Räuber“ kommen

Baesweiler: Kulturzentrum Baesweiler: Die „Räuber“ kommen

Willi Köhnen ist nicht nur Gastronom des Kulturzentrums Burg Baesweiler. Der Musiker, der früher mit eigenen Bands auftrat, steigt in letzter Zeit verstärkt als Eventmanager oder Konzertveranstalter in die Szene ein. Jüngst war er Moderator und beteiligter Koordinator des 1. Open-Air-Summer-Festivals in Baesweiler. Am 11. Oktober hat Willi Köhnen die Kölner Band „De Räuber“ in der Burg zu Gast.

Weitere Veranstaltungen mit überregionalen Künstlern sollen folgen. Sigi Malinowski hat sich mit dem gebürtigen Alsdorfer unterhalten.

Willi Köhnen, Sie sind ja sehr aktiv in diesen Tagen. Seit wann veranstalten Sie Konzerte und Events in der Region Aachen?

Köhnen: Eigentlich schon seit mehr als zehn Jahren, und das an verschiedenen Spielorten. Im Eurogress Aachen, in der Stadthalle Alsdorf und natürlich im Kulturzentrum Burg Baesweiler .

Mit welchen Künstlern haben Sie schon zusammengearbeitet und diese auf die Bühnen der Region gebracht.

Köhnen: Das waren schon einige: Sehr stolz bin ich auf meine Konzertidee „Aachen hilft“, dort traten unter anderen Manni Leuchter, Ina Deter, die Rain City Rollers, Wheels, Invisible Touch, Margarethe Schreinemakers und fast alle regional bekannten Coverbands auf. Dann habe ich in der Alsdorfer Stadthalle diverse Musicalevents mit Stars wie Maja Haakvoort, Hardwig Rudolz, Rafi Weinstock, Renee Knapp und weiteren Künstlern aus der „Gaudi“-Zeit veranstaltet.

Ein sehr großes Konzert mit der „Great Beatles Concert Night“ und Dieter Kirchenbauer in der Stadthalle ist mir noch in Erinnerung — und der Auftritt von mehreren hundert Gitarristen, die gleichzeitig zum Geburtstag von John Lennon den Song „Imagine“ gespielt haben. Aus dem Comedybereich war es Oliver Pocher. Zudem hatten wir Tommy Engel von den Bläck Fööss hier bei uns im Haus.

Was ist als nächstes geplant?

Köhnen: Am Freitag, 11. Oktober, spielt die Kölner Kultband „De Räuber“ in der Burg. Nach dem Motto „Räuber erobern die Burg“ wird uns einiges erwarten. Nicht nur Karnevalssongs, sondern bekannte Hits aus ihrer doch schon recht langen Karriere und vielleicht auch ein tolles rockiges Medley könnten dabei sein.

Sie sollen engen Kontakt zu einem der „neuen“ Räuber haben?

Köhnen: Da ich mit dem neuen Bassisten und Sänger Torben Klein schon in mehreren Bands gespielt habe und befreundet bin, war der Kontakt sehr schnell hergestellt. Die Jungs freuen sich wie dolle, hier bei uns in Baesweiler spielen zu dürfen.

Stimmt es, dass die Jungs gerade Ihr frisch gezapftes Kölsch besonders beeindruckt haben soll?

Köhnen: Kein Kommentar, sonst sprechen die kölschen Wirte nicht mehr mit mir ...

Ist die Veranstaltung ausverkauft?

Köhnen: Nein, es gibt noch Karten. Aber die Nachfrage zieht deutlich an.

Sie arbeiten an einigen weiteren Projekten. Welche sind dies konkret?

Köhnen: Natürlich sollte man immer Ideen in diesem Job haben. Ich plane ein Konzert mit Wolfgang Niedecken in der Region, ein größeres Musicalevent und eine große 80er-Party mit DJs und VJs und dazu Originalvideos auf vielen Leinwänden und TV-Geräten. Also eine echte multimediale Partyatmosphäre in der Alten Scheune. Dann steht ja auch die WM 2014 in Brasilien fast schon vor der Tür. Mit einem der größten Public-Viewing-Standorte in der Aachener Region möchte ich mehrere Wochen eine tolle Fußball-Atmosphäre mit unseren Gästen zaubern.

Mehr von Aachener Zeitung