Alsdorf: Kulturgemeinde blickt auf tolle Spielzeit

Alsdorf: Kulturgemeinde blickt auf tolle Spielzeit

Bei der Mitgliederversammlung der Kulturgemeinde Alsdorf blickte der Verein auf eine tolle Spielzeit zurück. Es gab 18 Veranstaltungen im ABO am Montag und Dienstag und eine Reihe von Einzelveranstaltungen in der Stadthalle.

Die neue Spielzeit fängt am Montag und Dienstag, 21. und 22. September, mit dem Theaterstück „Fräulein Julie“ in der Stadthalle Alsdorf an. Dies ist der Auftakt zu sieben Vorstellungen mit dem Grenzlandtheater Aachen. Außerdem werden in diesem Rahmen die aus dem Fernsehen bekannten Showpianisten David und Goetz im ABO präsentiert und auch das Aachener Heimattheater wird ein Mundartstück darbieten.

Natürlich ist auch in der Weihnachtszeit wieder ein Kindermärchen auf dem Programm und für die Erwachsenen bietet die Kulturgemeinde mit der „Russischen Weihnacht“ einen stimmungsvollen Einstieg in die Adventszeit an. Ferner stehen in diesem Jahr eine Jazzveranstaltung und ein Saxophonorchester im Energeticon auf dem Programm.

Der Vorstand der Kulturgemeinde Alsdorf: Vorsitzender bleibt Konrad Krämer, die Vertretung liegt weiter bei Ursula Voußen. Die Geschäftsführung bleibt in den Händen von Reinhard Klüppel, die Kasse wird von Marita Klüppel verwaltet. Die Schriftführung hat weiterhin Gisela Kreitz. Mit neuen Vorstandsämtern sind betraut: Erdmann Löven, ABO-Verwalter, Klaus Theis, stellvertretender Kassierer. Revisoren sind Thomas Dieckmann, Anna Klasen, Horst Kreitz und Petra Theis.

Mehr von Aachener Zeitung