Alsdorf: Kulturgemeinde Alsdorf lädt zum Dinner-Programm in der Stadthalle ein

Alsdorf : Kulturgemeinde Alsdorf lädt zum Dinner-Programm in der Stadthalle ein

Es beginnt immer wieder in einem kleinen Café in der Jülicher Innenstadt. Wenn René Blanche, Leiter der Aachener Schauspielschule, und Erdmann-Josef Löven, Geschäftsführer der Kulturgemeinde Alsdorf, bei einem Stück Kuchen ins Gespräch kommen, lassen neue Ideen nicht lange auf sich warten.

Einst war es das „Literarische Frühstück“, welches beide aus der Traufe hoben, und das unlängst seine Premierengäste verzückte. Jetzt wollen beide den „angebrochenen Tag“ mit einem passenden Dinner-Programm abrunden: Das „Soirée“ für Alsdorf steht in den Startlöchern.

Mit der Produktion „Die Schneekönigen“ gastierten Blanche und Kollegen als „Theater der Stadt Jülich“ 2016 erstmals in der Alsdorfer Stadthalle — nach dem Eurogress aus seiner Sicht die beste und professionellste Bühne der Region. Als Rezitator rief er daraufhin zu Beginn des laufenden Jahres mit Löven das „Literarische Frühstück“ ins Leben.

Eine ganz neue Theaterform für die Region und insbesondere Alsdorf soll es nun geben. Am 1. Juli feiert die „Soirée“ ihre Premiere in der Stadthalle. Weitere Ausgaben sollen quartalsweise folgen. Zum Auftakt erwarte die Besucher „ein gesamt-italienisches Wohlfühlpaket für alle Sinne“, verspricht Löven.

„La Mandragola“ von Machiavelli wird in der überarbeiteten Version von Andrea Royé in einem circa 45-minütigen Auszug zelebriert. „Wir haben dieses Stück extrahiert und weiterentwickelt“, erläuterte der Schauspiellehrer. Vor, während und nach der Vorstellung werden die Gänge des italienischen Dinners gereicht.

Für Blanches Ensemblekollegen, Maximilian Fraer, Miriam Piel, Florian Schmitz, Thorsten Finken, Thomas Adamek und Melanie Schobben wird es das erste Gastspiel in Alsdorf sein. Die jungen Schüler und Absolventen der Aachener Schauspielschule zeigen sich vorab sehr motiviert, aber auch aufgeregt.

Bewusst haben sich Löven und Blanche gegen eine Inszenierung im großen Saal der Stadthalle entschieden. Vielmehr werden die Tagungsräume im Obergeschoss mit einer „Galabestuhlung“ (zehn Tische á acht Gäste) versehen. Die Grenze zwischen Bühne und Publikum verschwimmt somit und jegliche Distanz fehlt.

Löven erklärt: „Die tolle Atmosphäre des Literarischen Frühstücks soll in größerer Form ins Varieté am Abend transformiert werden. Es wird familiärer und persönlicher.“ Zusätzlich wird die Decke des Obergeschosses passend illuminiert.

Auch bei der musikalischen Begleitung kann Löven auf einen alten Bekannten setzen: Pianist Tim Schroiff aus Eschweiler verzauberte die Premierengäste des Literarischen Frühstücks bereits mit seinen Soli. Zusammen mit seiner neugegründeten Jazz-Combo „Bluenotes“ wird er das Abendprogramm untermalen. Blanche lernte den jungen Pianisten erst bei der Premiere des Literarischen Frühstücks kennen — „Es hat von der ersten Sekunde an gepasst.“

Da die Kulturgemeinde Alsdorf als gemeinnütziger Verein die Bilanz der neuen Veranstaltungsreihen auf null kalkuliert, möchten Löven und Blanche bewusst ein Statement gegen die Kommerzialisierung setzen. „Viele Veranstaltungsreihen sind zu einem bloßen Produkt geworden, das ist hier anders. Die Inszenierung soll die Menschen in einer geborgenen und persönlicheren Atmosphäre empfangen“, erklärt Blanche.

Für die kommenden Abendtermine gibt es schon „konkrete Gedanken“, jedoch hüllen sich die Verantwortlichen bislang noch in eisernes Schweigen. Blanche möchte, dass „die Inszenierungen etwas wiedergeben, das aus der täglichen Arbeit der Schauspielschule erwächst“. Zumindest für die kommenden Ausgaben des Literarischen Frühstücks wagte er eine vorsichtige Prognose. Nach der fantastischen Zusammenarbeit mit Kathy Kelly („Kelly Family“) würde man an einem Gastspiel der Solistin arbeiten.

Die Premiere des „Soirée“ startet am Sonntag, 1. Juli, um 19 Uhr, der Einlass beginnt um 18.30 Uhr. Tickets gibt es für 65 Euro pro Person (inklusive Menü) im Ticketshop der Stadthalle Alsdorf. Zusätzlich können Tickets online geordert werden unter www.das-kartenhaus.de und www.eventim.de sowie direkt per Mail unter kulturgemeinde-alsdorf@gmx.de. Es gibt keine Abendkasse.

Mehr von Aachener Zeitung