Würselen: Kompliment für die Cup-Siegerinnen im Rathaus

Würselen: Kompliment für die Cup-Siegerinnen im Rathaus

Für dreimalige Weltmeisterinnen gab Bürgermeister Werner Breuer einen Empfang im Alten Rathaus.

Nach dem Motto „Aller guten Dinge sind drei!” hatte die Mädchenmannschaft des FC Teutonia Weiden in Gothia (Schweden) ein weiteres Mal den 2000 errungenen Weltmeistertitel verteidigt.

„Sie haben es dreimal bewiesen, dass Ihre fußballerische Leistung Weltspitze ist!”, ließ Breuer die Mannschaft und ihre Betreuer hochleben.

Neben ihm gratulierten auch Vize-Bürgermeisterin Anka Erdweg und der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Peter Mommertz, aber auch weitere Repräsentanten des Rates und Würselener Vereine zu dem Erfolg.

„Sie haben in Schweden die Fußballjugend der Welt von Ihrer Stärke überzeugt”, sagte der Bürgermeister. Zumal der Titel mit einem Torverhältnis von 45:3 Toren und einem Endspielsieg von 9:1 Toren eingefahren wurde.

Er räumte ein, dass der Weg dorthin auf der einen Seite zwar schwierig gewesen, andererseits aber die Leistung, die als Team erbracht worden sei, überzeugt habe.

Wenn der Bürgermeister auch dem gesamten Team seine Glückwünsche aussprach, hob er das Engagement von Willi Carlier, der unermüdlich hinter den Kulissen die Fäden zog und erst die erneute Teilnahme am Gothia-Cup möglich machte, besonders hervor.

Er schloss in diese persönliche Würdigung nicht minder die Trainerin Annemarie Keulen ein, auch Axel Abels sowie die Betreuerinnen Karin Pütz und Iris Reichel.

Neben ihnen trugen sich ins Goldene Buch die Weltmeisterinnen ein. Sie heißen: Jacqueline Dünker, Eva Augustin, Micky Carlier, Melanie Griebenow, Patricia Hanebeck, Marina Hergenröther, Susi Kasperczyk, Jennifer Katt, Christine Keuter, Jessica de Bret, Celia Mbabi, Monique Meyer, Jenny Moeller, Jutta Reuter, Sandra Schele, Katrin Schmidt, Katrin Walmanns und Vanessa Würth.

Mehr von Aachener Zeitung