Nordkreis: Kommentiert: Klarheit schaffen

Nordkreis: Kommentiert: Klarheit schaffen

Das sind wirklich gute Nachrichten. Der Aufsichtsrat des Medizinischen Zentrums Würselen hat beschlossen, weitere gut zehn Millionen Euro am Standort Marienhöhe in moderne OP-Technik sowie eine neue Entbindungsstation zu investieren.

<

p class="text">

Damit ist der Streit um den Erhalt des Standorts Bardenberg aber nicht gelöst. Die Knappschaft Bahn-See sperrt sich gegenüber der Städteregion offenbar immer noch gegen eine Schließung. Je mehr aber — sinnvoll — in den Standort Marienhöhe investiert wird, desto sinnloser wird es, am alten Knappschaftskrankenhaus festzuhalten. Das Dilemma muss gelöst werden — und zwar bald. Die jetzt beschlossenen Investitionen sollen schnell umgesetzt werden. Dann muss es zügig weitergehen. Oder geht schlicht das Geld aus? Werden Urologie und Lungenheilkunde allein schon deshalb (noch länger) in Bardenberg bleiben, weil sich ansonsten das MZ zu überschulden droht? Geschenkt wird ja nichts. Von den Gesellschaftern gibt es Kredite und Bürgschaften. Das MZ muss Zins und Tilgung erwirtschaften. Erhoffte Zuschüsse scheinen den Sternen näher als der Erde zu sein. Der Aufsichtsrat ist gefordert, Klarheit zu schaffen.