Herzogenrath: Kohlscheider Kinder werden im Zirkus „Phantasia“ zu Stars

Herzogenrath: Kohlscheider Kinder werden im Zirkus „Phantasia“ zu Stars

Manege frei! Der Applaus wollte kein Ende nehmen für muntere bunte Clowns, verwegene Feuerspucker, anmutige Tänzerinnen und geschickte Artisten. Für 147 Kinder der Grundschule Kohlscheid-Mitte und 33 Vorschulkinder mehrerer Kindergärten drehte sich eine Woche lang alles um das Thema Zirkus.

Angeregt hatte das Projekt Lehrerin Brigitte Frenz. Es sollen allen Kindern ermöglichen, außerhalb des schulischen Fächerkanons ihre Stärken kennenzulernen und zu zeigen.

Hat gar nicht gepikst: Fakire durften auch nicht fehlen. Foto: Wolfgang Sevenich

Auftakt war der Aufbau des großen Zelts auf dem Kohlscheider Kirmesplatz. Hier durften die Kinder nur als Zaungäste dabei sein. Mit Hilfe vieler Eltern und der Lehrinnen war die Arbeit nach vier Stunden bewältigt.

Alle Kinder nahmen mit Ausdauer und Freude ihre Aufgaben wahr. Foto: Wolfgang Sevenich

Am folgenden Morgen stellte das Akrobatenteam in einer exklusiven Darbietung das Programm vor. Im Nu waren die Kinder in die Welt des Zirkus eingetaucht. Mit leuchtenden Augen verfolgten sie die Darbietung. Da kann virtuelle Welt nicht mithalten.

Neun Workshops

Zu Beginn sang Zirkusdirektor Lars Wasserthal „Der Clown“. Zu seinem Erstaunen stimmten die Kinder mit ein, da das Lied schon im Unterricht einstudiert worden war. „Der Clown“ war auch der Einleitungssong an jedem der Übungstage, an denen sich die Schüler immer zunächst im Zelt versammelten, bevor sie zu den gewählten Workshops ins Bürgerhaus wechselten.

Nur die Drahtseil- und die Trapezgruppe trainierten in der Manege. Neun Workshops wurden angeboten, von Artisten geleitet und den Lehrerinnen, Erzieherinnen und Schulsozialarbeiterin unterstützt. Alle Kinder nahmen mit Ausdauer und Freude ihre Aufgaben wahr.

Erstaunlich, was sie bereits nach dem ersten Trainingstag beherrschten. Verblüffend das pädagogische Geschick, mit dem die Artisten die Kinder anleiteten, forderten und begeisterten. Bereits am dritten Übungstag wurde in der Manege geprobt. Schließlich folgte die Generalprobe vor Publikum: Zugesagt hatten 160 Kindergartenkinder und 30 Senioren. Zur Premiere am Nachmittag traten die Akteure dann vor ausverkauftem Zelt auf.

Durch das abwechslungsreiche Programm — Schwarzlichttheater, Drahtseil, Clowns, Schwerterkiste, Fakire, Jongleure, Zauberer, Trapez — führten „Anastasia“ alias Schulkind Greta und Zirkusdirektor Lars Wasserthal.

Zum Finale versammelten sich alle Akteure in der Manege, um noch einmal das Clowns-Lied zu singen. Im Namen von Schulleiterin Hedwig Ahrens bedankte sich Lars Wasserthal bei allen Helfern und Gönnern, ganz besonders bei Schulhausmeisterin Manuela Arnold, Lehrerin Brigitte Frenz und Heiner Schillings.

Auch wenn es sich um einen Kraftakt handelte —von der Planung bis zur Premiere sind anderthalb Jahre vergangen — freut sich das Kollegium, dass sich der enorme Aufwand sich gelohnt hat.

(fs)