1. Lokales
  2. Nordkreis

Baesweiler: König der Tiere weist den Weg Richtung Baesweiler

Baesweiler : König der Tiere weist den Weg Richtung Baesweiler

Schon lange sitzt auf dem Kreisverkehr Richtung Alsdorf ein einsamer Löwe. Seit kurzem hat dieser jetzt am anderen Ende des Stadtteils Gesellschaft bekommen: Der neue Kreisverkehr am Baesweiler Gewerbegebiet in Richtung Beggendorf wird nun ebenfalls vom Wappentier der Stadt geschmückt.

Das neue Raubtier hockt aber nicht auf einem langen Pfahl, wie sein Artgenosse am Kreisel auf der B 57 in Richtung Alsdorf, stattdessen schreitet er aus einer Metallplatte heraus langsam Richtung Innenstadt.

Durchgangsverkehr

Bürgermeister Dr. Willi Linkens stellte den Kreisverkehr nun offiziell vor: „Die neue Verkehrsregelung ist ein wichtiger Schritt, gerade für die Anbindung des Gewerbegebiets und dessen geplante Erweiterung.” So erhofft man sich vom neuen Kreisverkehr einen flüssigeren Durchgangsverkehr, der insbesondere durch den Neubau der Straße Richtung Carl-Alexander-Park auch erforderlich ist. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Unfallgefahr an der Kreuzung reduziert werden kann.

Die Löwenskulptur, die auf dem Kreisverkehr prangt, wurde übrigens komplett ohne Steuergelder finanziert: „Wir sind sehr dankbar, Sponsoren für den Löwen gefunden zu haben”, betont Linkens. „Man merkt, dass sich die Firmen hier auch mit der Stadt identifizieren und die Gemeinschaft stärken.” Gebaut wurde die Figur von Frank Batty, einem ortsansässigen Metallbauer. Rund 80 Stunden hat er in das Projekt investiert.

Beim Aufbau gab es schließlich viele Sicherheitsvorschriften zu beachten: „Es muss etwa gewährleistet sein, dass ein Autofahrer, der im Halbschlaf geradeaus über den Kreisverkehr fährt, nicht mit dem Löwen kollidieren kann”, erklärt Linkens. Den sich bewegenden Löwen empfindet er als sehr symbolträchtig: „Er verkörpert auch die Eigenschaften der Firmen in unserem Gewerbegebiet - Bewegung, Initiative und Engagement.”