Herzogenrath: Klinkheider Karnevalsgesellschaft feiert Galasitzung

Herzogenrath: Klinkheider Karnevalsgesellschaft feiert Galasitzung

Im „Jecken Dörp“, wie Klinkheide liebevoll auch genannt wird, herrschte Jubel, Trubel und Heiterkeit. Die Karnevalsgesellschaft „Dorfspatzen“ hatte zur Galasitzung eingeladen und das „Spatzennest“ (Haus Goertz), platzte für Stunden aus allen Fugen. Präsident Ralf Langohr führte souverän durch das Programm.

Ein Willkommen galt auch dem IKV-Vorsitzenden Wolfgang Krott. Bereits die Auftritte der Kindermarie Tonia-Marie Thomas und Jugendmarie Alina Junker sorgten für einen glänzenden Auftakt. Nachdem der Humorist Schmitz-Backes den Saal so richtig in Stimmung versetzte, tanzten die SunDancer.

Für den Verband Aachener Grenzlandkreise war der stellvertretende Vorsitzende der Grenzlandjugend, Dirk Zündorf, nach Klinkheide gekommen. Er überreichte den Jugendverdienstorden in Silber an Celine Jordan und Milena Kämpgen, die dem Verein seit 11 Jahren angehören und bei den Sun-Dancer aktiv sind. Für 20-jährige Mitgliedschaft erhielt Celina Dovermann den Verbandsorden verliehen.

Zu Ehren der Ausgezeichneten tanzte die Garde, anschließend trat Comedian Johannes Flöck aus Köln auf. Nachdem einige Sessionsorden überreicht wurden, wirbelte die große Marie Rebecca Koullen über die Bühne. Ein weiterer Höhepunkt für die Freunde Kölscher Musik war die Dürener Band „Die Bremsklötz“.

Tolle Mundartmusik, aber auch der ein oder andere Partykracher stand an diesem Abend in Klinkheide in ihrem Programm. Dann hatte das Kohlscheider Dreigestirn mit Prinz Josef X., Bauer Kurt und Jungfrau Gundula mit ihrer Crew und der KKG Scheeter Jecke ihren großen Auftritt. Immer wieder gern gesehen in Klinkheide: „Dä Engelbäät“ er hatte wieder für Jeden etwas dabei.

„Kölsche Tön met Saxofon“, ein karnevalistisches Musik-Showprogramm der Sonderklasse, hielt die Besucher im „Spatzennest“ nicht mehr auf den Stühlen. Zum großen Finale wurden noch einige weitere Stimmungslieder gesungen. Für die Musik sorgte in bewährter Weise Patrick Kaun.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung