Würselen/Städteregion: Kleiner Festakt für 24 Auszubildende

Würselen/Städteregion: Kleiner Festakt für 24 Auszubildende

Die Friseur-Innung Aachen-Regio sprach 24 Auszubildende los. Dazu begrüßte sie Obermeister Norbert Bock zu einem kleinem Festakt mit Eltern und Freunden im Alten Rathaus an der Kaiserstraße. Als Gäste machten vom Berufskolleg Alsdorf deren Leiter Thomas Becker sowie die Lehrer Sabine Heister, Karin Schiedeck und Filipe Nickel ihre Aufwartung.

Daneben gratulierten herzlich Vize-Bürgermeister Winfried Hahn und Kreishandwerksmeister Herbert May. Dank sagte der Obermeister den Ausbildungsbetrieben, den Lehrern, den Eltern und nicht zuletzt den Auszubildenden für deren Engagement. Dabei betonte er: „Eine gute und fundierte Ausbildung sei ein wichtiger Schritt ins Leben“. Der erste sei mit Erfolg getan.

Darüber dürfe nicht vergessen werden, dass das Leben ein ständiges Lernen und Weiterbilden sei. Zu bedenken gab Norbert Bock bei der Lossprechung, „dass Stillstand Rückschritt ist“.

Es sei in der heutigen Zeit wichtig, den Mitbewerbern immer einen Schritt voraus zu sein, ermunterte er die 24 jungen Gesellinnen und Gesellen, die vielfältigen Fort- und Weiterbildungsangebote, die das Friseurhandwerk zu bieten habe, auch zu nutzen. Der Obermeister wünschte Glück und Erfolg zum Erreichen der persönlichen Ziele. „Mögen Sie in Zukunft bei all Ihrem Tun eine glückliche Hand haben“, sprach Bock die 24 Gesellinnen und Gesellen „feierlich“ los.

Er überreichte — assistiert von der stellvertretenden Lehrlingswartin Waltraud Strang — die Gesellenbriefe an: Büsra Akman, Natalie Blees, Miriam Brüll, Aysun Cavdar, Nurdane Ciftci, Zainab Darwiche, Nadine David, Vanessa Döllgast, Heinrich Feldbusch, Tamara Gräßler, Jana Herberg, Jenny Herget, Angelina Jansen, Kristy Jansen, Nadine Johnson, Bianca Kaussen, Christopher Lachmann, Vera Mattner, Liska Möller, Verena Rzembcitzky, Sabrina Schmiedeberg, Sabrina Schumann, Lea Mara Steinemer und Nury Yilmaztürk.

Die Innungsbeste hieß Vera Mattner, gefolgt von Angelina Jansen und Verena Rzembcitzky.

(ehg)
Mehr von Aachener Zeitung