Herzogenrath: Kita-Streik: Elternbeirat schreibt in Roda offenen Brief

Herzogenrath: Kita-Streik: Elternbeirat schreibt in Roda offenen Brief

Mit einem offenen Brief hat sich der Jugendamtselternbeirat Herzogenrath jetzt zur Streiksituation in den Kindertagesstätten zu Wort gemeldet. Die Vorsitzende Jane Pajor und ihr Stellvertreter Stefan Kuklik stellen in ihrem Schreiben vor allem die Probleme heraus, die Eltern derzeit haben.

„Organisatorisches Talent ist gefragt und stößt dennoch auf unlösbare Probleme“, sagt Pajor auf Nachfrage. „Und vor dem, was hier einige Eltern auf die Beine stellen, kann man nur allergrößten Respekt haben.“ Dennoch habe sich die Stimmung innerhalb der Elternschaft zumindest teilweise geändert. „Verständnis wandelt sich in Unmut, Unmut wird zu Wut“, beschreibt Kuklik die Lage.

Dabei — so sind sich die offiziellen Elternvertreter sicher — sollten Eltern und Erzieherinnen an einem Strang ziehen und gemeinsam Druck ausüben. Vor allem vor dem Hintergrund, dass sich Erzieher täglich im verantwortungsvollen und anspruchsvollen Umgang mit den Kindern wiederfinden, solle adäquat entlohnt werden. „Es ist eine sehr wichtige Aufgabe mit großer Verantwortung, und wir Eltern bringen enormes Vertrauen auf, wenn wir die Kinder in die Hände von anfänglich völlig fremden Menschen geben“, unterstreicht Jane Pajor.

Auch um den Beruf des Erziehers für Nachwuchskräfte interessant zu machen und um weitere Engpässe zu vermeiden, müsse die Spirale der aktuell notwendigen Sparpolitik der Kommunen, gestrichener Fördergelder, Personalmangel und generell knapper finanzieller Ausstattung auch in den Einrichtungen generell gestoppt werden. „Die Kommunen müssen sich ihrer Verantwortung und auch ihrer Aufgabe stellen, diesen Beruf attraktiver zu gestalten“, betont Stefan Kuklik.

Darum unterstützen die Eltern die Forderung der Erzieher an die zuständige Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), sich im Sinne der Eltern, Erzieher und Kinder an den Verhandlungstisch zu setzen. „Ihr habt eine Verantwortung gegenüber den Kindern“, sagt Jane Pajor. Und die Erzieherinnen sollen zugleich spüren, dass die Eltern hinter ihnen stehen. „Wir sind uns einig, dass dieser Streik, so unangenehm er für den Einzelnen auch ist, berechtigt ist“, schließt Kuklik.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung