Würselen: Kirchenchor St. Sebastian hat viel vor

Würselen: Kirchenchor St. Sebastian hat viel vor

Zur Mitgliederversammlung des Kirchenchores St. Sebastian begrüßte Vorsitzende Waldtraud Schnuer neben den aktiven Sängern vor allem Pfarrer Reiner Gattys und Chorleiterin Ulrike Botzet. Pfarrer Gattys dankte im Namen des gesamten Pastoralteams dem Chor und seiner Leiterin für die unermüdliche Arbeit bei der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste.

Anschließend ehrte er die Jubilare. Für langjährige Mitgliedschaft ehrte er die Sänger Sabine Graff, Edith Keller und Kristian von Hofe.

Schriftführer Horst Schneider ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Die Mitgestaltung der Karfreitagsliturgie, die musikalische Gestaltung der Osternacht zusammen mit Schola und Kinderchor und des Pfingstfestes erwähnte er ebenso wie den Chorausflug in die Kaiserstadt Aachen mit seiner besonderen Stadtführung durch das Mitglied Hedwig Mertens.

Zuvor hatte der Chor im Hohen Dom zu Aachen das Hochamt musikalisch gestaltet. Zu den Höhepunkten des abgelaufenen Chorjahres zählte das Adventssingen in der Pfarrkirche zusammen mit der Schola sowie mit Textbeiträgen von Pastoralreferentin Ursula Weisgerber. Im Festhochamt am zweiten Weihnachtstag sang der Chor mit Unterstützung eines Bläserensembles die „Missa Antiqua“ von Menschick.

Es folgte der Kassenbericht von Kristian von Hofe. Er wies einen erfreulichen Bestand aus. Für die Kassenprüfer testierte Ursula Schäfer dem Kassierer eine einwandfreie Führung der Kassengeschäfte. Die beantragte Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes erfolgte einstimmig. Chorleiterin und Kantorin Ulrike Botzet dankte den Sängern für den Ehrgeiz bei der Einstudierung von neuen Chorwerken und den regen Besuch der Proben.

Anschließend gab sie einen Ausblick auf die Aufgaben der kommenden Monate, bei der die Einstudierung von zwei neuen Messen im Vordergrund stehen wird. Nach weiteren Informationen und Anfragen ging die Mitgliederversammlung nach dem offiziellen Teil mit der traditionellen Kaffeetafel zu Ende.

(ehg)
Mehr von Aachener Zeitung