Wettbewerb des Lions Clubs: Kinder gestalten Plakate für den Frieden

Wettbewerb des Lions Clubs : Kinder gestalten Plakate für den Frieden

Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen des Städtischen Gymnasiums Würselen beteiligten sich im letzten Schuljahr im Rahmen des Kunstunterrichts am Friedensplakatwettbewerb des „Lions Club International“.

Dabei sind über 40 Kunstwerke entstanden, wovon die besten 27 Bilder und Plakate noch bis zum 1. Oktober in den Geschäftsräumen der VR-Bankzentrale an der Kaiserstraße 75 — 79 zu bestaunen sind.

Siegfried Braun, Vorstandsmitglied der VR-Bank eG, freute sich bei der Ausstellungseröffnung und Preisverleihung über das Engagement und die hervorragenden künstlerischen Leistungen der jungen Schülerinnen und Schüler. Dank der Initiative des Lions Clubs Würselen, federführend initiiert vom Vorsitzenden Dr. Stephan Hausknecht und Svenja Harren-Poqué, wurde dieses weltweite Lions-Projekt erstmalig auch in Würselen durchgeführt.

Freundlichkeit und soziales Handeln

Hierzu Dr. Stephan Hausknecht: „Kinder aus der ganzen Welt haben sich beteiligt und so ein weltweites Friedensprojekt unterstützt. Unter dem Motto ‚Freundlichkeit zählt‘ wurden fleißig Ideen gesammelt und dann in den individuellen Kunstwerken umgesetzt.“ Dr. Hausknecht zeigte sich „überglücklich darüber, dass so viele Plakate in dieser Vielfalt jetzt hier ausgestellt werden“.

Das Thema „Freundlichkeit zählt“ gehe mit sozialem Handeln einher. Er zeigte sich beeindruckt vom Ausdrucksvermögen und der Kreativität der Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Würselen: „Es ist offensichtlich, dass diese jungen Menschen genaue Vorstellungen davon haben, was Frieden für sie persönlich bedeutet. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir ihnen die Gelegenheit bieten konnten, ihre Vorstellungen mit uns zu teilen.“

Die Jury, die die nicht leichte Aufgabe hatte, die besten Plakate und Bilder zu prämieren, war unter anderem mit dem namhaften Würselener Künstler und Architekten Hans Wittl und der Kunstpädagogin Britt Grebe vom Gymnasium hochkarätig besetzt. Bürgermeister Arno Nelles, der die mit großer Spannung erwartete Preisverleihung vornahm, dankte dem Lions Club für die Initiative, damit diese gute Idee auch in Würselen richtig ins Rollen kommt. Kinder seien „unsere Zukunft, ihr seid die Zukunft, es ist wichtig, dass ihr euch Gedanken darüber macht was in der Zukunft mit euch passiert“, sagte er.

Man müsse sich immer für den Frieden in der Welt einsetzen. Über 70 Jahre Frieden wie bei uns sei in „anderen Landstrichen dieser Welt wie in Syrien, wo insbesondere viele Kinder die Zukunft verlieren“ keine Selbstverständlichkeit. Jeden Tag müsse man für den Frieden arbeiten, damit auch Kinder in anderen Teilen der Welt die Kinder eine Zukunft haben.

Alle profitieren

Arno Nelles: „Und eines der ganz wichtigen Dinge ist auch die Freundlichkeit: Menschen die freundlich miteinander umgehen die schlagen sich nicht, die bekriegen sich nicht!“ Freundlichkeit sei eine Voraussetzung für den Frieden, mit dieser Malaktion haben die jungen Leute einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, unterstrich Bürgermeister Nelles: „Ihr habt euch Gedanken darüber gemacht was es bedeutet, friedlich zusammenzuleben, und damit habt ihr schon einen ersten Schritt gemacht. Ihr habt euch damit beschäftigt was notwendig ist, um überhaupt vernünftig auf dieser Welt leben zu können, ihr alle seid mit diesen tollen Leistungen Gewinner dieses Wettbewerbs. Wir alle profitieren von dem, was ihr gemacht habt!“

Bürgermeister Arno Nelles gab die drei Sieger des Wettbewerbs bekannt: Platz 1: Emma Botolo-Reuter, Platz 2: John Bennet Kremer, Platz 3: Laura Lützeler. Neben der Siegerurkunde durften sich alle Teilnehmer über Geschenke freuen. „Wir haben es uns nicht einfach gemacht“, sagte Jurymitglied Hans Wittl. Die jungen Leute hätten das Thema „Freundlichkeit“ in ihren Plakaten und Bildern sehr unterschiedlich in hervorragender Weise umgesetzt.

Das Siegerbild von Emma Botolo Reuter kann jetzt die Reise auf Landes-, Bundes- und internationaler Ebene fortsetzen. Schon jetzt steht fest: 2019 wird der Lions Club Würselen dieses Friedensprojekt fortsetzen.

(ro)
Mehr von Aachener Zeitung