1. Lokales
  2. Nordkreis

Herzogenrath: Kinder basteln sich ihren Traumspielplatz

Herzogenrath : Kinder basteln sich ihren Traumspielplatz

Lautes Gehämmer und fröhliches Gelächter wiesen den Weg zur Freiluftwerkstatt: 50 Kinder und Eltern werkelten gemeinsam auf dem neuen Abenteuerspielplatz an der Bergerstraße.

Wo derzeit nach und nach bunte Spielhäuschen aus dem Boden gestampft werden, hatten früher Badegäste im ehemaligen Freibad ihren Spaß.

Traumhafte Kulisse

„Ist das hier nicht traumhaft?” Karin Zettler von der Initiative „Abenteuerspielplatz Broichbachtal” gerät beim Anblick des von Bäumen gesäumten Areals heftig ins Schwärmen. Die Stadt Herzogenrath hatte der Initiative grünes Licht gegeben, auf rund 800 Quadratmetern einen Abenteuerspielplatz zu errichten.

Mit vereinten Kräften. Der städtische Kindergarten „Villa Kunterbunt” und die vor einem Jahr gegründete Initiative trafen sich zum gemeinsamen Bautag. Auch das Sommerfest der „Villa Kunterbunt” wurde auf Abenteuerspielplatz gefeiert.

Sägen, bohren, hämmern: Das gemeinsame Basteln machte allen nicht nur einen Riesenspaß, sondern war auch lehrreich. Die Großen zeigten den Kleinen, wie man das Werkzeug benutzt. Das Handwerk förderte zudem die Feinmotorik und die Kreativität der Kinder. Schöner Nebeneffekt: Der Abenteuerspielplatz wächst und wächst.

Bürgermeister Gerd Zimmermann schaute gern vorbei. Denn die zukünftige Spielstätte hatte er mit unterstützt. Mit 1500 Euro, die beim Neujahrsempfang der Stadt zugunsten der Kinder- und Jugendarbeit gesammelt wurden. „Von dem Geld haben wir Werkzeug und Material angeschafft”, begrüßte Streetworker Christian Stankewitz die Spende. „Das Holz bekommen wir zum Glück von Firmen geschenkt.”

Wichtige Spende

Der Bautag war nicht das erste derart bezuschusste Projekt. Die Gesamtschule Herzogenrath machte den Anfang. In Kooperation mit dem Jugendamt zimmerten 50 Schüler Sitzbänke, zwei Fußballtore und errichteten einen Steinbackofen.

Der Fußballverein „SuS Herzogenrath” und die örtlichen Kindergärten stellten „Kindergarten-Cup” auf die Beine. Im Herbst soll ein Großvater- und Enkeltag folgen.

Kein Ende

Ein Ende der Arbeiten am Abenteuerspielplatz ist nicht in Sicht. Und soll es auch nicht sein. Stankewitz: „Ein Abenteuerspielplatz wird nie fertig, da wird immer dran gebastelt. Das ist ja das Schöne.” Das Jugendamt der Stadt Herzogenrath sucht für das nächste Jahr händeringend Freiwillige, die die Aufsicht am Spielplatz übernehmen. „Wir brauchen Leute, die ehrenamtlich mitmachen. Wir hoffen vor allem auf Rentner, die Spaß am Werkeln und um Umgang mit Kindern haben”, ruft der Streetworker auf.

Ohne Aufsicht dürfen Kinder den Abenteuerspielplatz leider nicht benutzen, zu groß ist die Verletzungsgefahr. Geplant ist, dass die Spielstätte 2005 offiziell eröffnet wird. Die Saison soll dann für die kleinen „Bauarbeiter” jeweils von April bis Oktober dauern. Damit möglichst viele Häuser entstehen können.