Herzogenrath: Keine Langeweile in den Ferien

Herzogenrath: Keine Langeweile in den Ferien

Raketen, Raumschiffe, Kommandozentralen und natürlich Sterne, soweit das Auge reicht: davon konnten die 100 Kinder bei den Ferienspielen am Bürgerhaus Kohlscheid nicht genug kriegen. Leiter Christian Stankewitz und sein Team von 25 Helfern ließen dazu die jungen Herzogenrather in gleich acht Gruppen ganz unterschiedliche Aufgaben lösen.

So wurde auf dem Außengelände kräftig der Hammer geschwungen, mit Nägeln und Brettern schufen die Kinder ein Raumschiff, dass denen der „Borg“ aus „Raumschiff Enterprise“ nicht ganz unähnlich war. „Für die Elektronikspenden, die das Ganze möglichst realistisch aussehen lassen, standen die Eltern bereit“, freute sich Stankewitz über die Sachspenden, die natürlich gerne angenommen wurden.

Odysee im Weltraum

Überhaupt hatten die Ferienspiele unter der Überschrift „2014 — Odyssee im Weltraum“ kein Problem mit ihrer Beliebtheit. „Zehn Tage nach der Veröffentlichung waren schon alle Plätze ausgebucht“, war Christian Stankewitz stolz. Sicherlich lag es auch an den umfassenden Möglichkeiten, die sich im und um den Bürgertreff bieten. Denn die Turnhalle bot sich nicht nur an, um ein ideales Raumfahrertraining zu absolvieren. Die integrierte Bühne war der ideale Schauplatz für ein tägliches Theaterstück, bei dem wirklich lebensecht wirkende Brücken-Bauteile verschiedener Science-Fiction-Raumschiffe verwendet wurden.

„Über unterschiedliche Beleuchtungen simulierten wir dabei noch, ob es sich um ein gutes oder ein böses Raumschiff handelt“, meint Stankewitz augenzwinkernd. Raufbeamen auf verschiedene Planeten-Oberflächen ging natürlich auch, denn die Diorama-Gruppe baute wirklich beeindruckende Oberflächen aus verschiedenen Hollywood-Streifen nach, die sich mit dem Thema außerirdisches Leben beschäftigen. Und wie aus nicht mehr ganz so aktuellen Ausgaben unserer Zeitung beispielsweise eine Mondlandschaft gebaut werden kann, wurde von den Teamern auch schnell beigebracht.

Sinnestester, ein Laser-Parcours und letztlich sogar eine Kohlscheider Version der ISS sorgten dafür, dass der eigentliche Untertitel der Ferienspiele „Kohlscheid: Wir haben ein Problem“ nie wahr wurde. Denn schließlich brachte die integrierte Versorgungseinheit auch die hungrigsten Nachwuchsastronauten mit bester Kost schnell wieder in Form.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung