Baesweiler: Keine Frage: Der Ball rollt auch in der Woche der Jugend

Baesweiler: Keine Frage: Der Ball rollt auch in der Woche der Jugend

Bei der Woche der Jugend stand Fußball auf dem Spielplan. Zum achten Mal sorgte der „Lucky Leo Cup“, ein Fußballturnier für Jugendfreizeitmannschaften, für große Begeisterung unter den Teilnehmern. In zwei Altersklassen spielten insgesamt neun Mannschaften.

„Wir freuen uns sehr, dass rund 100 Teilnehmer zugesagt haben“, betonte Organisator Daniel Havertz, Jugendbeauftragter der Stadt Baesweiler. Gemeinsam mit dem Malteser Jugendtreff Setterich — ein Dank ging an Markus Siemons und Franz Störtz — hatte er das Fußballturnier in der Sporthalle Wolfsgasse organisiert.

Integrativer Gedanke

„Unser Ziel des Turniers ist nicht der Wettbewerbsgedanke, sondern der Spaß an der Sache“, betonte Havertz. Mit Fantasienamen wie „Die Rasierer“, „Azzlackspor“, „Der Kävin“, „Team oft the Season“, „The Kings“, „FC Schulhof“, „The Freekickerz“, „Galatasaray 67“ und „The Kauds“ traten sie an. „Bei uns wird niemand ausgeschlossen. Hinter dem Cup steckt ein integrativer Gedanke, der sich voll erfüllt“, stellte Havertz fest. „Es wird Fairplay gespielt, auch gibt es keine groben Fouls.“

Silber für „FC Schulhof“

Schiedsrichter Markus Plum hatte wenig Arbeit. „Der Zuspruch wird immer größer“, stellte Beigeordneter Frank Brunner fest. Und weiter: „Die Kinder wollen nicht nur Fußball schauen, sondern sich selbst sportlich betätigen, gemeinsam Fußball spielen macht einfach Spaß.“

Den Auftakt der Spiele machten „Die Rasierer“ gegen „Azzlackspor“ mit einem 0:3. Am Ende des spannenden Turniers siegte die Mannschaft von „Azzlackspor“. Die Spieler durften aus der Hand von Daniel Havertz die Goldmedaille entgegen nehmen. Die Silbermedaille erhielt das Team „FC Schulhof“.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung