Alsdorf: Karrierestart an Ofdens Weiher?

Alsdorf: Karrierestart an Ofdens Weiher?

Zugegeben, die Karibik ist das nicht. Man sieht keine Palmen, kein türkisblaues Wasser. Doch dass es sich im Musikvideoclip des spanischen Sängers Gabriel Diaz bei der Kulisse ausgerechnet um den Alsdorfer Weiher handelt, wird man auch nicht gleich denken.

„Ich hab beim Filmen sehr darauf geachtet, nur ja die Tretboote aus dem Bild raus zu halten”, sagt Regisseur Arno Thelen lachend. Auch er stammt aus Alsdorf, wie eigentlich alle am Dreh Beteiligten. Deshalb ist er besonders stolz darauf, die Ofdener Beschaulichkeit in dem Clip mit viel Partyflair à la Ibiza aufgepeppt zu haben.

Gut 2000 „Klicks”

Das Filmchen kommt im Internet offenbar gut an. Rund 2000 Klicks hatte das dreiminütige Video im „Youtube”-Kanal nach nur drei Tagen. Der Clip soll für den Song „Volare” werben, den Gabriel Diaz auch in seiner Version gerne zu solch einem Welthit machen würde, wie das die „Gipsy Kings” schon mal geschafft haben. Im Vergleich zu deren Version ist das Stück ein bisschen flotter, hat ein wenig stärkere Beats, ist ein wenig moderner produziert - ansonsten hat der 47-jährige Musiker Wert darauf gelegt, möglichst viel spanisches Feuer und ganz ursprüngliche, handgemachte Gitarrenklänge in das Stück zu packen. „Das ist spanisches Temperament pur”, sagt er.

Dass andere Musiker in seinem Alter eher über ihr Comeback als über das Durchstarten nachdenken, weiß der Mann, der zehn Jahre lang in seinem spanischen Restaurant in Alsdorf auch als Sänger für Stimmung gesorgt hatte. Dennoch: Er will es jetzt wissen! Ein paar Schritte im Musikbusiness hat er ja auch schon gemacht. So war sein Song „Somos Estrellas” („Wir sind Sterne”) immerhin der offizielle Song zur vorjährigen Squash-WM, die in Paderborn ausgetragen wurde. Und mit Sänger Fino Gaston war er als Duo „Los Chicos” schon mal im ZDF-Fernsehgarten zu sehen. Da will er noch mal hin. „Jeder Auftritt bringt mich weiter”, sagt er.

Ballermann im Blick

Vor allem aber ist es der Ballermann, den er im Blick hat. „Stimmungsmusik, wie er sie macht, müsste auf Mallorca gut funktionieren”, sagt Stefan Rohmann, der in Alsdorf 2009 als FDP-Mann für den Bundestag kandidiert hatte und sich nun um das Management von Diaz kümmern möchte. Eine Visitenkarte hat Arno Thelen ihm dazu in die Hand gedrückt. Sein Musikclip kann sich sehen lassen. Der Sand vor der kleinen Strandbar, auf dem Models ausgelassen in der Sonne tanzen, die bunt angestrichenen Bootshäuschen, vor denen Gabriel Diaz mit der Gitarre umherwirbelt - das alles sieht nach deutlich mehr aus als nach Tretbootverleih. Dabei hat es gerade mal sechs Stunden gedauert, bis das Ganze im Kasten war.

Gefilmt hat Arno Thelen mit den Spiegelreflexkameras, die er bislang als Fotograf benutzt hat. Diese Arbeit reizt ihn jetzt aber nicht mehr so sehr. „Ich will versuchen, ob ich das auch mit bewegten Bildern gut hinbekomme.” Es sieht ganz danach aus. „Musikvideos sind eine neue Herausforderung, das reizt mich.” Er ist übrigens auch 47 Jahre alt. Offenbar kein schlechtes Alter für den kreativen Neustart...

Mehr von Aachener Zeitung