Würselen/Region Aachen: Karnevalsvereine der Aachener Grenzlandkreise ziehen positive Bilanz

Würselen/Region Aachen : Karnevalsvereine der Aachener Grenzlandkreise ziehen positive Bilanz

Der Präsident des „Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise e.V.“ (VKAG) Hans-Josef Bülles aus Würselen zog auf der Jahresversammlung eine positive Bilanz der letzten Session..

Der VKAG ist mit seinen mehr als 160 Mitgliedsvereinen der neuntgrößte Regionalverband im Bund Deutscher Karneval e.V. (BDK) und die größte karnevalistische Dachorganisation in der Euregio Maas-Rhein. In diesen Vereinen aus den Altkreisen Aachen und Jülich und dem Kreis Heinsberg sind insgesamt etwa 30.000 Karnevalisten zusammengefasst, darunter fast 6000 Kinder und Jugendliche

Ehrenteller als Überraschung

Hans-Josef Bülles, bis Ende der Session 2017/2018 Präsident des KV Hölze Päed und seit Juli 2017 Präsident des VKAG, zeigte sich stolz darüber, die vielen Delegierten des VKAG in seiner Heimatstadt Würselen, genauer gesagt in Weiden, begrüßen zu können. Als „Gastgeber“ hieß er den Vorsitzenden des KV Hölze Päed, Uwe Strüver, herzlich willkommen und überraschte ihn mit dem Ehrenteller des VKAG. Ein besonderer Gruß galt dem Ehrenpräsidenten des VKAG, Reiner Spiertz. Zu den Gästen an diesem Abend zählten auch Freunde aus Belgien und den Niederlanden, den benachbarten BDK-Regionalverbänden sowie aus Politik und Wirtschaft.

Würselens Bürgermeister Arno Nelles hieß die Karnevalisten in der Düvelstadt herzlich willkommen und würdigte das Engagement des VKAG für die Brauchtumspflege.

„Die Session 2017/2018 ist im Verbandsgebiet in sehr geordneten Bahnen verlaufen. Der Trend gemeinsam Veranstaltungen durchzuführen und damit das Risiko im Finanziellen wie im Arbeitsaufwand zu verringern, hält an“, unterstrich Hans-Josef Bülles in seinem Jahresbericht. Bülles: „Daher gilt mein Dank an alle Vereinsvertreter die mit viel persönlichen Engagement für unser Kulturgut Brauchtum Karneval eingetreten sind!“

Insgesamt zählt der VKAG derzeit 161 Mitgliedsgesellschaften und —vereine. Zwei Aufnahmekandidaten befinden sich im laufenden Verfahren, zwei Vereine haben sich aufgelöst. Zu den Höhepunkten zählt in jedem Jahr der VKAG-Vorstellabend, jeder Programmgestalter oder Literat hätte hier fündig werden können.

Blick über die Landesgrenzen

Der eigene Verbands-Prinzenempfang im Haus des Grenzlandkarnevals wurde wie immer gut besucht, betonte der Präsident. Bülles: „Hier ist jedoch zu bemerken, es kommen fast immer die gleichen Gesellschaften und Vereine. Daher wäre es sehr schön, wenn noch vielmehr diese Einladung wahrnehmen würden. Jeder ist herzlich willkommen!“ Von Bedeutung für den Verband sei der Blick über die Landesgrenzen. Hans-Josef Bülles: „Ein reger Austausch während der Session wurde mit den Limburgischen Verbänden in den Niederlanden sowie in Belgien geführt. Für die Zukunft der Brauchtumspflege ist von besonderer Bedeutung, wenn wir Grenzregionen den Schulterschluss immer wieder schaffen“.

Hans-Josef Bülles gab einen Ausblick auf die wieder längere Session 2018/2019. Der Vorstellabend des VKAG findet am Samstag, 29. September, in Alsdorf statt. Das Verbandsfest werden die Mitgliedsvereine und —gesellschaften am 30. November in Baesweiler feiern. Der Tollitäten-Empfang im „Haus des Grenzlandkarnevals“ wird am Freitag, 15. Februar 2019, durchgeführt.

Die Verbandsmeisterschaft im karnevalistischen Tanzsport startet am Sonntag, 17. März 2019. Hans-Josef Bülles, der ja erst vor zehn Monaten das Amt des VKAG-Präsidenten übernommen hatte, sagte seinen Mitstreitern herzlichen Dank für die Unterstützung. Der Präsident sei dabei kein Einzelkämpfer, „zusammen mit den Freunden des Präsidiums werden wir uns gemeinsam auch weiterhin für die Pflege, der Weiterentwicklung und des Weiterbestehens unseres Brauchtums Karneval einsetzen“.

(ro)
Mehr von Aachener Zeitung