Alsdorf: Karnevalistische Grenzlandjugend zieht Bilanz

Alsdorf: Karnevalistische Grenzlandjugend zieht Bilanz

Zur Jahreshauptversammlung der Grenzlandjugend (GJL) im Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise (VKAG) hatte der Jugendvorstand eingeladen. Erschienen waren in der Gaststätte „Amadeus“ Vertreter von 16 Mitgliedsvereinen, um den Jahresbericht des Jugendobmanns Olaf Wabbals sowie den Jahresbericht des Schatzmeisters Jan-Christian Soppa zu hören.

Olaf Wabbals vom Präsidium des VKAG begrüßte dazu den Präsidenten Reiner Spiertz sowie den Vertreter der GLJ in überregionalen Jugend-Organisationen und Vizepräsidenten des VKAG, Bernd Heiss, den Ehrenvorsitzenden der Grenzlandjugend, Karl-Heinz Mattheis, sowie Joe Meessen Beisitzer im Präsidium des VKAG.

In seinem Bericht wies Wabbals auf eine erfolgreiche Jugendarbeit hin. Mit Veranstaltungen wie „Nachwuchs in die Bütt“, Kinderprinzenempfang in der Städteregion, Verbandsmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport, Teilnahme am Kinderprinzenempfang der Ministerpräsidentin des Landes NRW, Hannelore Kraft, Kinderprinzentreffen beim BCL in den Niederlanden, BDK-Grundschulung sowie Jury-Schulung wurde eindrucksvoll dargestellt, dass die Grenzlandjugend floriert.

Die Vereine bedankten sich in der abgelaufenen Session bei ihren Jugendlichen mit insgesamt 24 Jugendverdienstorden, die der Jugendvorstand auf Antrag gerne verliehen hat. Bei der Deutschen Meisterschaft in Erfurt wurden drei Podiumsplätze erreicht, davon ein Deutscher Meister mit dem Jugend-Tanzpaar Sonia Kosczelny & Timo Rentrop, KTC Alsdorfer Tänzer. Vize-Meister wurden bei den Junioren-Tanzpaaren Kyana Karl und Julien Karl, ebenfalls vom KTC Alsdorfer Tänzer.

Jan-Christian Soppa berichtete über einen zufriedenstellenden Vermögensstand der Grenzlandjugend. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde dem Schatzmeister denn auch einstimmig Entlastung erteilt. Schon in naher Zukunft gibt es wieder einen Service für die Vereine: Zu einer Informationsveranstaltung mit dem Titel „Cyber-Mobbing“ in Chat und Netzwerk wird die Grenzlandjugend am 1. September einladen. Weitere Themen werden auch die möglichen Gefahren des sorglosen Umgangs mit persönlichen Daten in sozialen Netzwerken sein.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung