1. Lokales
  2. Nordkreis

Würselen: Karl Pütz: „Früher war alles viel besser..?”

Würselen : Karl Pütz: „Früher war alles viel besser..?”

Die Herzchen-Tür hat längst Seltenheitswert. Wer sie sehen will, muss mehrere Stunden Suche auf sich nehmen.

Wie Karl Pütz, der sie als stummen Zeugen einer „besseren” Zeit auf einem Buch verewigte, das er mit Josef Stiel herausgebracht hat. Titel „Früher war alles viel besser..?”

Genauso verhält es sich mit der Waschlampette, einst in jedem Schlafzimmer zu finden. Sie diente als zeitgeschichtliche Dekoration, als sie ihr Buch vorstellten.

Beide wollten es wissen, was in Familienfeiern oft behauptet wird, dass früher alles besser war. Josef Stiel, Jahrgang 1944, dessen Kindheit und Jugend in der Nachkriegszeit geprägt war von der Notwendigkeit, mit einfachsten Mitteln den Alltag zu bewältigen, und Karl Pütz, 1956 in Mechernich geboren und der seit einigen Jahren in Kohlscheid lebt, aber ähnliche Erfahrungen in Kindheit und Jugend wie Stiel gemacht hatte, gingen der Sache auf den Grund.

Sie drehen das Rad zurück in die Nachkriegszeit, als die Menschen das Wasser am Brunnen holten und es noch keinen Kanalanschluss gab. Heizung und Kühlschrank und Fernseher waren Fremdwörter. Die Autoren zeichnen ein lebendiges Bild von dieser Zeit in Deutschland, insbesondere in ihrer Heimat.

Fast alles musste von Hand gemacht werden. Von wegen: Früher war alles viel besser! Josef Stiel, Studiendirektor am Berufskolleg in Eschweiler, hat die Zeit der Entbehrungen nicht vergessen.

Er rät, die Vergangenheit weder schlecht zu reden noch zu glorifizieren. „Was wir in unserer Kindheit durch praktisches Tun erleben und erlernen konnten, dafür müssen wir heute Erlebnisräume und -schulen schaffen!” Also hatte das Leben unter einfachsten Umständen doch seine Vorteile?!

Dr. Karl Pütz, Fachbuchautor und -herausgeber sowie Stiels Kollege in Eschweiler, möchte nicht, dass die prägenden Eindrücke seiner Kindheit in Vergessenheit geraten. Nicht zuletzt deshalb werden sie in dem 104 Seiten umfassenden Buch zur Diskussion gestellt. „Die Idee für ein zweites Werk ist schon geboren. Wir warten nun auf Anregungen unserer Leser!”

Sie sollen darin einfließen. Auf den Markt gebracht haben Pütz und Stiel ein Buch für junge Leser, die wissen wollen, wie es damals wirklich war. Aber auch für Zeitzeugen, die sich gerne erinnern, wie es vor einem halben Jahrhundert bei ihnen aussah.

Erschienen ist das Buch im Shaker-Verlag, Aachen, erhältlich in der Buchhandlung Schillings, Kaiserstraße.